Werbeanzeige
Home / Themen - Archiv: Arzt

Themen - Archiv: Arzt

Bei blutigem Durchfall sofort zum Arzt

Patienten mit blutigem Durchfall sollten möglichst schnell einen Arzt aufsuchen. Das gilt besonders, wenn ein Kind, ein älterer oder ein abwehrgeschwächter Mensch erkrankt ist. „Wenn der Verdacht auf eine schwerwiegende Infektion besteht, sollte man nicht abwarten oder versuchen, sich allein zu behandeln“, rät Erika Fink, Präsidentin der Bundesapothekerkammer. „Stattdessen raten …

weiter....

Bohren ohne Schmerzen

Rückt der jährliche Zahnarzttermin näher, wachsen bei manchen Menschen Angst und Unbehagen. Denn das klassiche Werkzeug des Zahnarztes, Bohrer und Spritze entfalten im empfindlichen Mundraum eine doppelt unangenehme Wirkung. Dank einer neuen Technik kann diese Angst jetzt gebannt werden. Das Onlineportal private-krankenversicherung.de stellt die neue Generation der Bohrer vor. Eine …

weiter....

Antibiotika: Der Arzt bestimmt die Dauer

Wer Antibiotika einnehmen muss, soll sich genau an die Anweisungen seines Arztes halten. Diese unterscheiden sich, je nachdem um welche Infektion es sich handelt. So muss keineswegs immer die ganze Packung verbraucht werden. „Bei einem unkomplizierten Harnwegsinfekt reichen mitunter drei Tage, bei einer schweren Atemwegsinfektion dauert die Therapie länger“, erklärt …

weiter....

Mediziner als Seelentröster

Patienten erhoffen sich im Sprechzimmer nicht nur medizinische Betreuung, sondern auch Unterstützung in persönlichen Belangen. Weit mehr als jeder zweite Arzt (67,5 Prozent) sieht sich heute mit Anforderungen konfrontiert, die früher von der Familie oder dem sozialen Umfeld erfüllt wurden. Eine Aufgabe, die im Praxisalltag kaum zu leisten ist und …

weiter....

Rösler will Arztpraxen nicht neu besetzen

Frei werdende Arztpraxen sollen in Ballungsräumen wie dem Ruhrgebiet nicht mehr wiederbesetzt werden. Das forderte Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler (FDP) im Interview mit den Zeitungen der Essener WAZ-Mediengruppe . Zur ungleichen Verteilung gehöre neben dem Ärztemangel auf dem Land auch die Überversorgung in vielen Städten. Im Ruhrgebiet gibt es teils deutlich …

weiter....

Volkskrankheit Schmerz

Mindestens sechs Millionen Deutsche leiden an chronischen Schmerzen. Das können brennende Dauerschmerzen sein, Schmerzen, die sich wie 1.000 Nadelstiche anfühlen, bis hin zu plötzlich auftretenden Schmerzattacken. Damit ist der Schmerz längst zur Volkskrankheit geworden. Nicht erkannt oder falsch behandelt, kann eine typische Schmerzkarriere beginnen. Der durchschnittliche Schmerzpatient findet erst nach …

weiter....

Rückenprobleme: Schmerzmittel nur sparsam einnehmen

Bei akuten Rückenproblemen sollten rezeptfreie Schmerzmittel nur kurzfristig und in begrenzten Mengen eingenommen werden. Grundsätzlich sollten Patienten Schmerzmittel ohne Rücksprache mit dem Arzt nicht länger als drei Tage hintereinander und nicht häufiger als an zehn Tagen pro Monat anwenden. „Rezeptfrei heißt nicht harmlos. Besonders Schmerzmittel werden in der Werbung häufig …

weiter....

Rösler plant Landarztquote

Vor einigen Jahren beglückte uns das Privatfernsehen mit einer US-Serie über einen Arzt, den es in die Einöde Alaskas verschlagen hatte. Nicht, weil er wollte, sondern weil ihn der Staat, der ihm das Studium bezahlt hatte, für einige Zeit dorthin schickte. Der einzige Wunsch dieses Arztes in „Ausgerechnet Alaska“: So …

weiter....

Neue Rabattverträge ab 1. April in Kraft

Ab dem 1. April treten hierzulande viele neue Rabattverträge zwischen verschiedenen Kassen und Medikamentenherstellern in Kraft. Grundsätzlich haben diese Rabattarzneimittel Vorrang vor anderen Präparaten mit gleicher Wirkung. Verschreibt ein Arzt einen Wirkstoff oder erlaubt den Austausch eines verordneten Medikamentes, ist der Apotheker verpflichtet, das von der jeweiligen Krankenkasse vorgesehene Rabattarzneimittel …

weiter....

Aigner fordert eigene Arztrechnungen für gesetzlich Versicherte

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat sich dafür ausgesprochen, dass gesetzlich Versicherte künftig ihre eigene Rechnung vom Arzt erhalten. „Es wäre schon ein großer Vorteil, wenn jeder Patient eine Rechnung bekommen würde und somit einen Überblick über seine Behandlungskosten hätte“, sagte Aigner der „Rheinischen Post“ . Aigner forderte darüber hinaus „mehr …

weiter....