Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Arbeit & Geld / Stellensuchende bevorzugen Jobportale für Karriereplanung
Werbeanzeige

Stellensuchende bevorzugen Jobportale für Karriereplanung

– Mehr als zwei Drittel aller Stellensuchenden recherchieren auf Internet-Stellenbörsen
– Jobportale wichtigste Kanäle für neuen Job

Internet-Stellenbörsen sind mit Abstand die meist genutzte Informationsquelle bei der Suche nach einem neuen Arbeitgeber. Fast 70 Prozent der Stellensuchenden in Deutschland recherchieren auf Jobportalen im Rahmen der eigenen Karriereplanung. Dabei verschaffen sie sich nicht nur einen Überblick über vakante Positionen, sondern nutzen auch die redaktionellen Inhalte wie Artikel und Experten-Beiträge. 39 Prozent der deutschen Jobsuchenden und Karriereinteressierten recherchieren häufig in Printmedien oder auf Unternehmens-Webseiten (38 Prozent), mehr als ein Fünftel greift auch auf die Unterstützung von Online-Communities oder das persönliche Netzwerk zurück. Das sind Ergebnisse der aktuellen Studie „Bewerbungspraxis 2009“, die von den Universitäten Frankfurt am Main und Bamberg in Zusammenarbeit mit dem Karriere-Portal Monster erhoben wurde. Die Studie untersucht das Bewerbungsverhalten und die Karriereplanung von mehr als 10.000 Jobsuchenden und Karriereinteressierten in Deutschland.

„Die aktuelle Studie zeigt, dass für die Umfrageteilnehmer Internet-Stellenbörsen die Informationsquelle Nummer 1 sind“, erklärt Prof. Dr. Tim Weitzel vom Lehrstuhl für Informationssysteme in Dienstleistungsbereichen der Universität Bamberg. „Mehr als die Hälfte der Befragten sieht darüberhinaus eine hohe bis sehr hohe Chance, über Internet-Stellenbörsen auch tatsächlich einen neuen Job zu finden.“

Ebenfalls Erfolg versprechend scheint das eigene Netzwerk zu sein, vier von zehn Befragten sind zuversichtlich, durch Empfehlungen von Bekannten an eine neue Stelle zu gelangen.

Insgesamt nutzen Jobsuchende sämtliche Informationsquellen für die Karriereplanung – von der Internet-Stellenbörse über die Printmedien bis hin zur Unternehmens-Webseite – weniger als in den Jahren zuvor. „Hier zeigt sich, dass sich in den vergangenen Jahren die Lage am Arbeitsmarkt für Stellensuchende deutlich verbessert hat. Die Bewerber finden schneller einen neuen Arbeitgeber und müssen daher weniger Zeit für die Recherche aufwenden“, erklärt Marco Bertoli, Geschäftsführer Monster Central Europe. „Allerdings dürfte sich diese Tendenz in wirtschaftlich angespannten Zeiten, in denen Unternehmen Einstellungen sehr genau planen und prüfen, wieder umkehren.“

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Anlegerstudie im ersten Quartal 2012

Die Stimmung unter den Anlegern in Deutschland hat sich im ersten Quartal 2012 deutlich aufgehellt. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.