Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Arbeit & Geld / Staatshilfe rettet über 50.000 Jobs in NRW
Werbeanzeige

Staatshilfe rettet über 50.000 Jobs in NRW

Im Zuge der Wirtschaftskrise sind im vergangenen Jahr Staatshilfen in Höhe von knapp vier Milliarden Euro an Unternehmen in NRW geflossen. Mit diesem Geld seien im bevölkerungsreichsten Bundesland über 50.000 Jobs gerettet worden, berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung auf das NRW-Wirtschaftsministerium. Unter den 13.000 Firmen, die in NRW auf Notkredite oder Landesbürgschaften zurückgreifen mussten, waren neben dem Autobauer Opel noch drei weitere Konzerne. Bislang sei keine der Bürgschaften geplatzt, berichtet die Zeitung. Im Gegenteil habe das Land an den Gebühren und Zinsen allein für die Opel-Bürgschaften 2,6 Millionen Euro verdient.

P2News/Rheinische Post

Werbeanzeige

Check Also

Privatinsolvenzen von Bundesbürgern über 60 Jahre steigen an

Im Zusammenhang mit der anhaltenden Diskussion um die Altersarmut in Deutschland hat die Wirtschaftsauskunftei Bürgel …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.