Werbeanzeige
Home / Entertainment / Kino / Zeitraum / 2008 / Spuren eines Lebens
Werbeanzeige

Spuren eines Lebens

Von der Macht der Erinnerung übermannt, offenbart Ann Lord (Vanessa Redgrave) ihren besorgten Töchtern auf dem Sterbebett ein lang gehütetes Geheimnis. Zwei Töchter – wie sie verschiedener nicht sein könnten: Tochter Constance (Natasha Richardson) ist eine zufriedene Hausfrau und Mutter; Tochter Nina (Toni Collette) eine ruhelose Junggesellin. Und beide wachen am Bett der Mutter, als diese nach dem Mann ruft, den sie mehr als jeden anderen geliebt hat.

Doch wer ist dieser „Harris“, fragen sich die Töchter, und was hat er unserer Mutter bedeutet? Während Constance und Nina versuchen, im Leben ihrer Mutter sowie aus ihrem eigenen Dasein Bilanz zu ziehen, wird Mrs. Lord von einer Nachtschwester (Eileen Atkins) versorgt. In Gedanken reist die Mutter zurück in die Vergangenheit, an ein Sommerwochenende vor rund fünfzig Jahren, als Ann Lord noch Ann Grant hieß…

Ann Grant (Claire Danes) war als junges Mädchen aus New York nach Newport gereist, um bei der High-Society-Hochzeit ihrer besten Freundin aus dem College, Lila Wittenborn (Mamie Gummer), als Brautjungfer zu fungieren. Die Braut ist nervös und wendet sich – statt an die eigene Mutter (Glenn Close) – in ihrer Not auf der Suche nach Unterstützung lieber an die beste Freundin. Ann steht ihrer Freundin Lila zur Seite, aber noch näher steht sie Lilas unbezähmbarem Bruder Buddy (Hugh Dancy).

Unerwartete Gefühle werden entfacht, als Ann den Hochzeitsgast Harris Arden (Patrick Wilson) trifft, einen langjährigen persönlichen Freund der Wittenborn-Familie. Anns Liebe zu Harris wird ihr ganzes Leben – und auch das ihrer Töchter – für immer verändern.

Werbeanzeige

Check Also

When in Rome – Fünf Männer sind vier zu viel

Die New Yorkerin Beth hat eigentlich der Liebe abgeschworen. Bei einem Trip zur Hochzeit ihrer …