Werbeanzeige
Home / Gesundheit-Fitness / Gesundheit / Sind Speikinder wirklich Gedeihkinder?
Werbeanzeige

Sind Speikinder wirklich Gedeihkinder?

Es gehört zur Erstausstattung wie Strampler und Kinderwagen: Das Spucktuch. Eltern sorgen sich oft, wenn ihr Kind häufig spuckt. In den meisten Fällen ohne Grund. „Das ist ein normales Phänomen und hat für die Kinder in den meisten Fällen keine Nachteile“, erklärt Dr. med. Michael Zense, Kinderarzt und Kinder-Gastroenterologe am Klinikum Braunschweig, im Apothekenmagazin „BABY und Familie“. Nicht umsonst weiß der Volksmund „Speikinder sind Gedeihkinder“ – und hat damit recht. Auch wenn der Fleck auf dem Tüchlein noch so groß erscheint, „bringen Babys meist nur wenig Milch heraus“, so Zense. Nimmt das Kind gut zu und hat keine Beschwerden beim Trinken, ist das Spucken bedeutungslos. Nur wenn ein Baby nach jeder Mahlzeit schwallartig erbricht, nicht zunimmt und beim Trinken Schmerzen zeigt, sollte es vom Kinderarzt untersucht werden. Ansonsten lässt das Spucken mit der Zeit nach. Im Alter von zehn Monaten speien nur noch etwa fünf Prozent.

P2News/Baby und Familie

Werbeanzeige

Check Also

Abwehrstark ins Frühjahr

Im langen Winter hat das Immunsystem Schwerstarbeit geleistet. Mit den ersten wärmeren Sonnenstrahlen braucht es …

Ein Kommentar

  1. Pingback: Tweets that mention | Gesundheit – Fitness – Wohlbefinden | P2News.com | Das Web-Magazin für Ihr Wohlbefinden -- Topsy.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.