Werbeanzeige
Home / Wissen / Kultur / Silvesterklassiker Dinner for Wan(ne) ausgezeichnet
Werbeanzeige

Silvesterklassiker Dinner for Wan(ne) ausgezeichnet

Graupensuppe mit Kirschlikör und Asti zum Kaninchen: Silvester 2007 feiert die erste Ruhrgebietsversion des Sketchklassikers “Dinner for one” ihre TV-Premiere im WDR-Fernsehen. Aufgezeichnet wird das schräge Stück vor Publikum am Dienstag, 9. Oktober, im Mondpalast von Wanne-Eickel, Deutschlands größtem Volkstheater. Am Silvesterabend 2007 wird “Dinner for Wan(ne)” unter der TV-Regie von Georg Haberteuer erstmals auf dem Bildschirm zu sehen sein.

Seit Silvester 2005 begeistert der Mondpalast von Wanne-Eickel zum Jahreswechsel seine Gäste mit Mitternachtsaufführungen des Kult-Sketches, den Mondpalast-Intendant und Schauspieler
(”Caveman”)Thomas Rech selbst geschrieben hat. Die Rahmenhandlung hat Rech humorvoll erweitert, den Kern des Stückes jedoch unverändert gelassen. Die Hauptrolle des trinkfesten Butlers spielt Rech selbst – er ist Jaköbchen, der Omma Soffie in der Zechensiedlung zum 90. Geburtstag Essen auf Rädern serviert: Brathering mit Wanner Flächenbrand inklusive.

Zur Geburtstagsgesellschaft gehören weder Mr. Winterbottom noch Admiral van Snyder, sondern Obersteiger Klimaschewski, Tambourmajour Schwerdtfeger, Küster Behrend vonne Maria-Hilf-Kirche und Omma Soffies alte Flamme – Hans-Werner Höttges, der stets zum Flirt aufgelegte Gründungsvorsitzende des Taubenvereins Wanne-Eickel. Die Paraderolle der Omma Soffie, von Theaterchef Christian Stratmann bisher stets selbst gespielt, tritt der Prinzipal für die Fernsehaufzeichnung an die Mondpalast-Schauspielerin Silke Volkner ab. In weiteren Rollen sind Maewa Ferstl (Requisiteurin) und Dirk Emmerich (Inspizient) zu sehen.

Zu den Fernsehaufnahmen hat Mondpalast-Prinzipal Christian Stratmann spannende Ehrengäste eingeladen: So wird beispielsweise Sonja Göth, deren markantes Lachen bei der Aufzeichnung des
Original-Dinners im Jahre 1963 noch heute zum Mitkichern reizt, nach Wanne-Eickel reisen, um im Publikum zu sitzen.

Der Mondpalast von Wanne-Eickel, im Januar 2004 von Christian Stratmann eröffnet, ist Deutschlands größtes Volkstheater. Mehr als 200.000 Gäste amüsierten sich in 500 Vorstellungen über vier
Ruhrgebietskomödien aus der Feder von Hausautor Sigi Domke (”Herbert Knebel”), der den “homo ruhriensis” ebenso authentisch wie liebevoll zu zeichnen versteht. Die Premierenkomödie “Ronaldo und Julia” über eine scheinbar unmögliche Liebe zwischen BvB Borussia Dortmund und Schalke 04 ist mit bisher mehr als 200 Aufführungen und rund 80.000 Besuchern die erfolgreichste Fußballtheaterkomödie Deutschlands.

Quelle: Mondpalast von Wanne-Eickel

Werbeanzeige

Check Also

Die junge Kunst am Kap

So kunstfern die Fußball-WM zunächst erscheinen mag, richtet die aktuelle Ausgabe des Kunstmagazins art ihren …