Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / News & Ratgeber / Sicher unterwegs in den Bergen
Werbeanzeige

Sicher unterwegs in den Bergen

Foto: Auto-Reporter/Bürstner/News-Reporter

Beim Fahren mit Gespannen in den Bergen ist höchste Konzentration und Vorsicht geboten

Fahrten im Gebirge stellen an Fahrer und Fahrzeug deutlich höhere Ansprüche als die Fortbewegung im Flachland. Einige Tipps helfen dabei, dass die Fahrt nicht in unnötigem Stress endet: Auf Gefällstrecken muss die Bremsanlage viel Arbeit verrichten. Deshalb sollte der Fahrer auch die Bremswirkung des Motors nutzen, um die Überhitzung und einen dadurch drohenden Ausfall der Bremsen zu verhindern. Außerdem erhöhen Bergstrecken den Kraftstoffverbrauch deutlich. Daher empfiehlt es sich, rechtzeitig zu tanken, denn in den Bergen sind Tankstellen erfahrungsgemäß selten zu finden. Beim Schiebebetrieb – also der Bergabfahrt – kann sich der Ölverbrauch erhöhen, deshalb sollte auch der Ölstand im Auge behalten werden. Gespannfahrer müssen in den Bergen ebenfalls große Aufmerksamkeit an den Tag legen. Hier ist die Kraft des Zugfahrzeugs von besonderer Bedeutung. So ist beispielsweise bei 18 Prozent Steigung die Fahrt mit Gespannen häufig nicht mehr möglich.

Wenn der Winter vor der Tür steht, ist er in den Bergen meist schon angekommen. Deshalb ist es ratsam, vorher die Wetterverhältnisse zu erfragen und das Auto entsprechend auszurüsten. Den Skiausflug in die Alpen sollte man daher unbedingt mit Winterbereifung angehen. Im Winter dürfen manche Strecken sogar nur mit Schneeketten befahren werden. Entgegen einer weitverbreiteten Ansicht gibt es keine Verkehrsregel, die dem bergab Fahrenden Vorrang gewährt. Auf winterlichen Straßen ist jedoch, aufgrund der längeren Bremswege, mehr Rücksicht auf den hinabrollenden Verkehr zu nehmen.

News-Reporter

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Steuerbefreiung für Elektroautos als Kaufanreiz nicht ausreichend

Anlässlich des Tags der Umwelt befragte das Internet-Portal AutoScout24 seine Nutzer zur aktuellen Debatte um …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.