Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Auto / Marken / SEAT / Seat Altea – Motoren und Getriebe: Attraktives Design und sportliches Handling
Werbeanzeige

Seat Altea – Motoren und Getriebe: Attraktives Design und sportliches Handling

Mit attraktivem Design und sportlichem Handling sind die Ansprüche an einen echten MSV (Multi Sport Vehicle) längst noch nicht erfüllt. SEAT Automobile bieten auch in punkto Performance einen außerordentlichen Kick. Mit leistungsstarken Motoren und Hightech-Getrieben löst der Altea dieses Markenversprechen ein.

Vier Aggregate stehen zur Auswahl: Stärkster Benziner ist der 2.0 FSI mit 110 kW/150 PS, gefolgt vom 1.6 Liter mit 75 kW/102 PS. Bei den Dieselmotoren sind der 2.0 TDI mit 103 kW/140 PS oder der 1.9 TDI mit 77 kW/105 PS verfügbar. Alle diese Altea Motoren erfüllen die Abgasnorm EU IV.Benzinmotoren2.0 FSI mit 110 kW/150 PSMit dem Altea bietet SEAT erstmals einen sequentiellen Benzin-Direkteinspritzer. Dank dieser Technologie hat der 2.0 FSI-Motor einen Durchschnittsverbrauch von 7,7 l/100 km – ein sehr niedriger Wert für einen Motor in dieser Leistungsklasse.

Der FSI Motor arbeitet mit einem höheren Verdichtungsverhältnis (11,5:1), was die Motorleistung erhöht. Außerdem senkt die direkte Einspritzung durch den geringeren Wärmeeintrag in die Bauteile den Verbrauch.

Die Geschwindigkeit der Gemischverbrennung wird durch eine Taumelklappe im Ansaugtrakt beeinflusst, da diese den Durchfluss der Ansaugluft bei niedrigen und mittleren Drehzahlen reduziert. Die Taumelklappe produziert Walzenströmung im Leerlauf und im Teillastbereich. Damit wird ein spritsparender Schichtladebetrieb initiiert.

Die dadurch beschleunigte Verbrennungsgeschwindigkeit bringt mehr Leistung und erlaubt dank der höheren EGR-Verträglichkeit eine Abstimmung mit höheren Abgasrückführungsraten und somit einen geringeren NOx-Ausstoß. Außerdem ergeben sich ein besseres Ansprechverhalten und eine bessere Anbindung an die Schubphasen.

Andererseits ermöglicht die Kombination eines variablen Einlasssystems mit einem zweistufigen Schaltsaugrohr (langer Weg bei niedrigen Drehzahlen und kurzer Weg bei hohen Drehzahlen) einen optimalen Füllungsverlauf und damit ein hohes Drehmoment über den gesamten Drehzahlbereich.

1.6 mit 102 PS/75 kW

Dieser Vierzylinder-Reihenmotor besticht mit einer Leistung von 102 PS bei 5600 U/min und einem maximalen Drehmoment von 148 Nm bei 3.800 U/min. Sein Aluminium-Motorblock wiegt lediglich 16,5 kg. Konstruktiv bedingt verringert sich die Reibung durch die geringere Auflage an Lager und Pleuel, was zu niedrigerem Kraftstoffverbrauch bei gesteigerter Motorleistung führt. Auch der Mechanismus zur Ventilbetätigung und die neue elektronische Steuerung sorgen für eine hervorragende Leistungsentwicklung.

Fahrleistungen und Verbrauch Benziner

  1.6 75 kW/102 PS 2.0 FSI 110 kW/150 PS 2.0 FSI 110 kW/150 PS Tiptronic
Leistungsdaten
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 181 206 203
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 12,8 9,6 10,1
Beschleunigung 80-120 km/h im 5. Gang (s) 15,9 10,0 13,1
Beschleunigung 80-120 km/h im 6. Gang (s) 12,8 19,1
Beschleunigung auf 1.000 m (s) 34,3 30,8 31,4
Kraftstoffverbrauch
Innerstädtisch (l/100 km) 10,4 10,5 11,7
Außerstädtisch (l/100 km) 6,0 6,2 6,5
Gesamt (l/100 km) 7,6 7,7 8,4

Dieselmotoren

2.0 TDI mit 103 kW/140 PS

Dieser neue Motor ist eine technische Weiterentwicklung der bekannten TDI-Vierzylindermotoren. Dank des leicht vergrößerten Hubraums, der Verwendung eines neuen Zylinderkopfs mit vier Ventilen pro Zylinder und dem Einsatz der bekannten Pumpe-Düse-Technik erreicht der Motor eine Leistung von 140 PS/103 kW bei 4000 U/min und ein maximales Drehmoment von 320 Nm zwischen 1750 und 2500 U/min.

Die neue Brennraumgestaltung bewirkt eine bessere Verwirbelung und Verbrennung der Gase bei niedrigen Drehzahlen und erreicht durch die bessere Zylinderfüllung auch im oberen Drehzahlbereich eine optimierte Leistung. Dieser Motor entspricht den Abgaswerten der Euro-IV-Norm und ermöglicht eine Höchstgeschwindigkeit von über 200 km/h. Der Spurt von 0 auf 100 km/h wird in weniger als 10 Sekunden absolviert. All dies bei einem außerstädtischen Verbrauch von nur 4,7 l/100 km.

1.9 TDI mit 77 kW/105 PS

Der Motor basiert auf dem bekannten 1.9 TDI mit vier Zylindern in Reihe und einer Gemischaufbereitung mit Pumpe-Düse-Einspritzung, variabler Turboladergeometrie und Ladeluftkühlung. Aufgrund einer überarbeiteten Abstimmung der Motorsteuerung leistet das Aggregat jetzt 105 PS.

Fahrleistungen und Verbrauch Diesel

  1.9 TDI 77 kW/105 PS 22.0 TDI 103 kW/140 PS 2.0 TDI 103 kW/140 PS DSG
Leistungsdaten
Höchstgeschwindigkeit (km/h) 183 201 201
Beschleunigung 0-100 km/h (s) 12,3 9,9 9,8
Beschleunigung 80-100 km/h im 5. Gang (s)td> 13,7 8,9 9,3
Beschleunigung 80-120 km/h im 6. Gang (s) 11,1 12,1
Beschleunigung auf 1.000 m (s) 34,0 31,4 31,4
Kraftstoffverbrauch
Innerstädtisch (l/100 km) 6,7 7,6 7,4
Außerstädtisch (l/100 km) 4,5 4,7 5,1
Gesamt (l/100 km) 5,4 5,8 6,0

Neues DSG-Getriebe mit 6 Gängen

Leistungsstarke Motoren benötigen adäquate Getriebe. Enge Abstufungen und kurze Schaltwege sind da für eine sportliche Fahrweise gefragt; und wer schaltfaul unterwegs ist, möchte die hervorragende Elastizität der Aggregate nutzen.

1.6 Liter Benziner und 1.9 TDI werden mit einem Fünf-Ganggetriebe ausgerüstet, die Zweiliter FSI- und TDI-Versionen bekommen ein Sechs-Ganggetriebe. Für den FSI ist zudem eine Sechsgangautomatik mit sequenzieller Tiptronic verfügbar, während der TDI mit dem neuen direktschaltenden Sechsgang-Automatik-Getriebe DSG kombiniert werden kann.

Besonders Autofahrern, die bislang Schaltgetriebe bevorzugten, steht mit dem neuen DSG-Getriebe eine echte Alternative zur Verfügung, da es für niedrigeren Verbrauch und bessere Fahrleistungen sorgt. In der Praxis kann man das ohne Kupplungspedal auskommende DSG durchaus als Automatikgetriebe ansehen. Bei der Konstruktion handelt es sich jedoch um zwei miteinander kombinierte Drei-Ganggetriebe, die von den beiden Mehrscheibenkupplungen abwechselnd mit der Motorkraft verbunden werden. Die erste Kupplung bedient dabei die ungeraden Gänge (plus Rückwärtsgang), die zweite die geraden Gänge.

Wenn sich beispielsweise der Motor im zweiten Gang seiner Höchstdrehzahl nähert, beginnt die andere Kupplung damit, den dritten Gang einzurücken. Der Übergang zwischen den Gängen erfolgt unverzüglich, denn wenn die Kupplung für den zweiten Gang betätigt wird, ist der dritte Gang bereits eingerückt. Aufgrund dieser schnellen Schaltvorgänge liegen die Beschleunigungswerte von 0 auf 100 km/h niedriger als beim 2.0 TDI-Motor ohne DSG-Getriebe.

Das DSG-Getriebe bietet gegenüber herkömmlichen Automatikgetrieben günstigere Verbrauchswerte und noch mehr Fahrspaß, da Drehmoment- und Beschleunigungsverluste durch den Wegfall der Wandlerkupplung weitgehend ausgeschlossen sind.

Werbeanzeige

Check Also

Seat Leon: AUFREGEND-SPORTLICH

Mit dem neuen Leon präsentiert SEAT bereits das dritte Modell seiner neuen Fahrzeug-Generation, die mit …