Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Schlussmachen per SMS
Werbeanzeige

Schlussmachen per SMS

Früher wurde einen Brief geschrieben oder ein letztes Gespräch geführt. Doch heutzutage greifen immer mehr Menschen zu anonymen Kommunikationsmitteln um die Beziehung zu beenden. Eine kurze SMS oder E-Mail und es ist aus. Das Nachrichtenportal news.de berichtet über das Phänomen, mit dem sich schon drei Millionen Deutsche vor der Konfrontation mit dem Partner gedrückt haben.

Bequemlichkeit und Feigheit. Gründe, warum Menschen sich entschließen, eine Beziehung auf elektronischem Wege und damit sehr unpersönlich zu beenden, gibt es sicherlich viele. Gedanken darüber, wie sehr sie den Partner damit verletzten, machen sich nur wenige. Vielleicht spielt aber auch gerade diese Tatsache eine Rolle bei der Entscheidung, zum Handy zu greifen. In der Bevölkerung stößt dieses Verhalten auf große Ablehnung. Insbesondere Jugendliche finden das Schlussmachen per SMS unfair und abstoßend. Dennoch wird gerade in ihrer Altersgruppe von dieser Methode besonders häufig Gebrauch gemacht. Jedoch sind sie damit nicht allein. Das frühere Jugendphänomen hat sich längst zur Volkskrankheit entwickelt. Moderne Kommunikationsmittel erleichtern es ungemein, sich aus der Verantwortung zu stehlen. Die Folgen für den Empfänger einer solch niederschmetternden Nachricht und seine Gesundheit werden selten bedacht. Die besonders respektlose und verletzende Art die Beziehung zu beenden, kann den entstehenden Trennungsschmerz deutlich verstärken und den Liebeskummer verschlimmern. Betroffene sollten ein klärendes Gespräch suchen oder die Wut über die Schamlosigkeit des ehemaligen Partners nutzen, um den Kummer über das Ende der Beziehung zu überwinden.

P2News/unister

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.