Werbeanzeige
Home / Politik / Politik Deutschland / Schlechte Noten für Bildungspolitik
Werbeanzeige

Schlechte Noten für Bildungspolitik

Sieben Jahre nach Veröffentlichung der ersten Pisa-Studie stellen die Bundesbürger dem Bildungssystem in Deutschland ein schlechtes Zeugnis aus. Nur 1 Prozent sagen, es habe sich in den vergangenen Jahren „deutlich“ verbessert, ein Drittel (33 Prozent) meint, es sei „etwas“ besser geworden. 37 Prozent sind der Ansicht, es habe sich nichts geändert. Dass Bildung in Deutschland sogar schlechter geworden ist, glauben 18 Prozent – 12 Prozent erklärten, es habe sich „etwas“, 6 Prozent, es habe sich „deutlich“ verschlechtert.

Noch negativer sehen die befragten Eltern mit Kindern im Haushalt die Entwicklung des Bildungssystems. Nur 29 Prozent sehen „deutliche“ oder „leichte“ Verbesserungen. 40 Prozent der Eltern sagen, es gebe seit Veröffentlichung der ersten Pisa-Studie keine Änderungen. Ein Viertel der Eltern klagt, es sei schlechter geworden: 17 Prozent sehen „etwas“, 8 Prozent „deutliche“ Verschlechterungen.

Manfred Prenzel, Leiter der Pisa-Studie in Deutschland, mahnte dem stern gegenüber zu Geduld: „Tiefgreifende Veränderungen im Schulsystem brauchen zehn bis 20 Jahre.“

Am kommenden Dienstag werden in Berlin die Befunde der neuen Schulstudie Pisa E mit Ergebnissen aus den 16 Bundesländern vorgestellt.

stern, P2news

Werbeanzeige

Check Also

Annette Schavan: CDU bleibt neugierig auf die Piraten

Die stellvertretende CDU-Chefin Annette Schavan blickt wachsam auf den Erfolg der Piratenpartei. „Gerade das sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.