Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Konjunktur / Deutschland / Rürup: Deutschland wird von Krise profitieren
Werbeanzeige

Rürup: Deutschland wird von Krise profitieren

Prof. Dr. Bert Rürup, der bis Ende Februar amtierende Vorsitzende der Wirtschaftsweisen, ist überzeugt, dass der Wirtschaftsstandort Deutschland gestärkt aus der andauernden Weltwirtschaftskrise hervorgehen wird. Gleichzeitig warnt er aber vor einem dauerhaften Schuldenmachen.

In einem Interview gegenüber dem Magazin „Finanzplaner“ rät der bisherige Chefberater der Bundesregierung der Politik, für die jetzt eingeleiteten Konjunktur stützenden Maßnahmen nur temporär die Schulden zu erhöhen. „Auf keinen Fall sollte die gegenwärtige Lage als Alibi missbraucht werden, um den dauerhaften Konsolidierungskurs zu verlassen“, so Bert Rürup, der künftig Europas größten unabhängigen Finanzdienstleister, AWD, berät.

Von der Idee, einen Rettungsschirm auch für Unternehmen der Realwirtschaft zu spannen, hält der Wirtschaftsprofessor nur bedingt etwas: „Solange die Kreditvergabe der Banken und Teile des Kapitalmarktes nicht richtig funktionieren, ist das als Überbrückungsmaßnahme hinnehmbar, aber eine Dauerlösung ist es nicht.

Rürup ist überzeugt, dass der Wirtschaftsstandort Deutschland heute besser denn je aufgestellt sei. „Durch die Steuerreformen der letzten Jahre ist der Wirtschaftsstandort Deutschland attraktiver geworden.“ Der Arbeitsmarkt sei flexibler geworden. Die Unternehmen hätten ihre Organisationsstrukturen verschlankt und ihre Bilanzen konsolidiert, sprich den Verschuldungsgrad reduziert, wird Rürup zitiert.

Rürup hält „die deutsche Industrie für die leistungsfähigste der Welt.“ „Das wird uns nicht nur bei der Bewältigung der Schwächephase helfen. Bei einem Anziehen der Weltkonjunktur werden wir davon mehr als andere Volkswirtschaften profitieren.“

AWD Holding AG

P2News

Werbeanzeige

Check Also

21,7 % mehr genehmigte Wohnungen im Jahr 2011

Im Jahr 2011 wurde in Deutschland der Bau von 228 400 Wohnungen genehmigt. Wie das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.