Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Richtige Schultaschen erleichtern den Schulanfang
Werbeanzeige

Richtige Schultaschen erleichtern den Schulanfang

Mit der Einschulung wird der Schulranzen für die Kinder zu einem wichtigen Begleiter. Damit die Kleinen unbeschwert zur Schule gehen können, ist die Wahl des richtigen Ranzens von großer Bedeutung. Worauf es dabei ankommt, weiß Dr. Ursula Becker, beratende Ärztin des AOK-Bundesverbands.

Auch wenn der erste Schulranzen ein Geschenk ist – Eltern sollten ihr Kind beim Aussuchen mitentscheiden lassen, um sicherzugehen, dass der Ranzen passt und dem Nachwuchs gefällt. Gute Tornister verfügen über stufenlos verstellbare Tragegurte, die mindestens vier Zentimeter breit und gepolstert sein sollten. Ein ergonomisch geformtes und ebenfalls gepolstertes Rückenteil sorgt für einen angenehmen, weichen Sitz. Wichtig ist, dass nichts scheuert oder drückt, denn ein schlecht sitzender Ranzen schränkt die Bewegungsfreiheit ein und erhöht die Unfallgefahr.

Da der kindliche Rücken erst mit etwa zwölf Jahren ausgewachsen ist, kann eine zu starke Belastung zu Schädigungen an der Wirbelsäule und zu Haltungsschäden führen. Darum sollte der Ranzen nicht mehr als 1,2 Kilogramm wiegen. Gepackt darf er nicht mehr als zehn Prozent des Körpergewichts des Kindes ausmachen. Um unnötigen Ballast zu vermeiden, ist es ratsam, dass Eltern mit ihren Kindern zunächst gemeinsam den Schulranzen packen. Ein Blick auf den Stundenplan verrät, was am nächsten Tag wirklich gebraucht wird. Sinnvoll ist es auch, schwere Bücher, Zeichen- und Bastelmaterialien nach Absprache mit den Lehrern im Klassenzimmer zu deponieren. Die Tragegurte müssen gleich lang und so eingestellt sein, dass der Ranzen eng an den Schulterblättern anliegt. Sind die Gurte zu lang, gehen die Kinder ins Hohlkreuz. Zu kurze Gurte hingegen verursachen einen Rundrücken. Darüber hinaus sollten Eltern darauf achten, dass die Kinder den Schulranzen richtig auf dem Rücken und nicht nur auf einer Schulter tragen.

Eine wichtige Orientierung beim Kauf des Schulranzens bietet das Gütesiegel Prüfzeichen DIN 58124, das garantiert, dass der Ranzen den Mindeststandards genügt und die Fläche zu wenigstens 20 Prozent aus fluoreszierendem Material in Signalfarben besteht. Wer unsicher ist, ob ein Ranzen gesundheitstauglich ist, kann zudem bei der AOK den „Schulranzen-TÜV“ bestellen. Das kostenlose Aktionspaket enthält Informationen für Eltern, Schüler und Lehrer. Auf Nachfrage kommt die AOK auch in die Schulen, um vor Ort die Ranzen auf ihre Tauglichkeit zu prüfen. Weitere Infos hierzu gibt es in den AOK-Geschäftsstellen.

P2News/News-Reporter

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …