Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Auto / Marken / Renault / Renault News / Renault produziert neues Elektroauto in Frankreich
Werbeanzeige

Renault produziert neues Elektroauto in Frankreich

Renault wird ab 2012 sein erstes Elektroauto in der Kompaktklasse im traditionsreichen Werk Flins bei Paris produzieren. Die im September 2009 auf der Internationalen Automobil Ausstellung in Frankfurt (IAA) vorgestellte Studie Zoe Z.E. Concept ermöglicht einen ersten Eindruck davon, wie das neue Modell aussehen könnte.

Das Werk Flins, in dem die Modelle Clio und Clio Campus gebaut werden, ist auf die Fertigung von Kompaktmodellen spezialisiert. Darüber hinaus hat sich Renault für die Produktion in der Nähe der europäischen Absatzmärkte entschieden, was die Transportwege entscheidend verkürzt. In Flins wird auch eine Fertigungslinie für die Batterien und ihr Recycling entstehen. Renault rechnet damit, dass zwei Drittel der Verkäufe von Elektroautos auf das neue Kompaktmodell entfallen werden.

Frankreich steht im Mittelpunkt der Renault „Null Emissionen“-Strategie: Die neuen Elektroautos werden im Technocentre in Guyancourt entwickelt. Zudem hat Renault mit Nissan, der CEA (Commissariat à l’Energie Atomique) und der F.S.I. (Fonds Stratégique d’Investissement) eine Absichtserklärung unterzeichnet: Ziel ist ein französisches Joint-Venture zur Entwicklung, Produktion und Wiederaufbereitung von Batterien für Elektrofahrzeuge.

Noch vor der Einführung des neuen kompakten Volumenmodells werden die ersten Renault Elektroautos, unter anderem die Limousine Fluence Z.E., 2011 in den Markt starten.

P2News/Renault

Werbeanzeige

Check Also

Citystromer Twizy kann reserviert werden

Wer zu den Ersten gehören will, die Renaults Twizy ihr Eigen nennen, kann sich das …

Ein Kommentar

  1. Ich bin schon unheimlich gespannt auf die ersten Serienmodelle im Bereich Elektroauto, die auf unseren deutschen Straßen entlang fahren werden. Früher waren derartige Gedanken immernoch weit entfernte Zukunftsvisionen und langsam scheint die „Zukunft“ ja wirklich zu beginnen. Hoffentlich kann die Technik für die Akkus noch derartig verbessert werden, dass Strecken von mehr als 300KM möglich werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.