Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Sport / Tennis / Qualifikation mit Überraschungen
Werbeanzeige

Qualifikation mit Überraschungen

Am vergangenen Wochenende ging in Stuttgart-Stammheim die Qualifikation zu den Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften in Biberach über die Bühne. Sowohl bei den Damen als auch bei den Herren hatten 29 Teilnehmer gemeldet, von denen sich jeweils die letzten vier für die Hauptfelder qualifizieren konnten.

Im Feld der Damen ergatterten Steffi Bachofer (TC Weissenhof Stuttgart), Stefanie Weinstein (RTHC Bayer Leverkusen), Anastasia Wagner (TC Radolfzell) und Nicola Geuer (TC Eintracht Duisburg) die
begehrten Plätze im Hauptfeld, während bei den Herren Daniel Elsner, (TK GW Mannheim), Sascha Köhler (RTHC Leverkusen), Thomas Schöck (STG Geroksruhe Stuttgart) und Dennis Bloemke (GW Luitpoldpark München) die Reise ins schwäbische Oberland antreten können.

In der Qualifikation zeigte sich, dass der Unterschied zwischen Platz 40 und 150 in der deutschen Rangliste nicht so groß ist. Denn bei den Damen erreichten nur drei von acht Gesetzten das
Viertelfinale, während es bei den Herren immerhin fünf waren. Besonders überraschte dabei das Ausscheiden der topgesetzten Imke Küsgen (Essen) in der zweiten Runde gegen die 33 Plätze hinter ihr
liegende Sina Haas aus Mannheim. In der entscheidenden Partie um den Einzug ins Hauptfeld war Nicola Geuer dann allerdings eine Nummer zu groß für die Badenerin. Die einzige Gesetze, die nach Biberach fahren darf, ist Steffi Bachofer.

Allerdings brauchte die 23-Jährige drei lange Sätze, bis sie Mona Barthel (TC RW Wahlstedt) aus dem Rennen geworfen hatte. Die größte Überraschung schaffte Anastasia Wagner vom TC Radolfzell. Die Nummer 105 in Deutschland holte sich nach einem 6:3 und 6:4 gegen Katharina Jobst (Passau) die Fahrkarte nach Biberach. Der letzte Platz ging an Stefanie Weinstein, die sich gegen Ellen Linsenbolz (Ski-Club Ettlingen) durchsetzen konnte.

Die Damen eröffnen am heutigen Montag die Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften. Spielbeginn im Bezirksstützpunkt des Württembergischen Tennis-Bundes (WTB) ist um 12 Uhr. Auf insgesamt
acht Matches dürfen sich die Tennisfans aus Biberach und Umgebung freuen.

Einen Tag später greifen dann die Herren im Hauptfeld zum Schläger. Mit dabei die Qualifikanten, von denen sich zur Freude von Turnierdirektor Rolf Schmid Daniel Elsner problemlos durchgesetzt
hatte. Schmid hatte Elsner eine Wildcard für die Qualifikation gegeben. Der Memminger, derzeit die Nummer 50 in Deutschland, überließ im Qualifikationsfinale Sebastian Schlüter (Uhlenhorster HC)
gerade mal zwei Spiele. Eine Überraschung schaffte der Württemberger Thomas Schöck. Als Ungesetzter gelangte die Nummer 88 der deutschen Rangliste mit drei Siegen ins Hauptfeld.

Im entscheidenden Match siegte er gegen den an zwei gesetzten Daniel Müller (TK GW Mannheim).
Die beiden anderen Plätze im Hauptfeld erkämpften sich der an drei gesetzte Dennis Bloemke mit 6:4, 6:4 gegen Marko Lenz (TC GW Gifhorn) und die Nummer vier des Feldes Sascha Köhler, der drei Sätze gegen Jacek Szygowski (Club an der Alster) fighten musste.

Der erste Aufschlag im Hauptfeld der Herren ist am Dienstag um 12 Uhr. Die Favoriten um den Topgesetzten Michael Berrer (TEC Waldau Stuttgart) haben allerdings noch einen Tag Pause mehr, für sie beginnen die Nationalen Deutschen Tennismeisterschaften erst am Mittwoch.

Quelle: Oliver Quante (Leiter Öffentlichkeitsarbeit DTB)

Werbeanzeige

Check Also

Deutschland spielt wieder Tennis – Zentralveranstaltung in Hilden

Hamburg – Unter dem Motto „Deutschland spielt Tennis!“ eröffnen am 26. und 27. April wieder …