Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Energie & Umwelt / Putin verärgert über Eon
Werbeanzeige

Putin verärgert über Eon

Der russische Ministerpräsident Wladimir Putin hat verärgert auf den Verkauf der Gazprom-Anteile durch den deutschen Energieriesen Eon reagiert. Nach Informationen der WAZ-Gruppe kritisierte Putin den Verkauf vor dem Ostausschuss der Deutschen Wirtschaft scharf. Auch Eon-Chef Johannes Teyssen war bei dieser Veranstaltung anwesend. Ungewiss blieb zunächst, welche Wirkung der Verkauf auf die Eon-Tochter Ruhrgas haben könnte. Seit Monaten versucht Ruhrgas, für die langfristigen Lieferverträge mit Gazprom bessere Konditionen auszuhandeln. „Der Verkauf ändert selbstverständlich nichts an der unverändert guten Partnerschaft“, betonte zwar Ruhrgas-Chef Klaus Schäfer. Doch die Trennung von den Gazprom-Anteilen und Putins Ärger könnten die Verhandlungen nun weiter erschweren. Im Zuge der neuen Strategie Teyssens, der angekündigt hatte, alle Unternehmensteile zu überprüfen, waren in Energiekreisen zuletzt auch Spekulationen über einen Verkauf von Ruhrgas laut geworden.

P2News/Westdeutsche Allgemeine Zeitung

Werbeanzeige

Check Also

DHL im Visier

Mit dem Versuch, die niederländische TNT Express zu schlucken, beweist der US-Paketzusteller UPS, dass Europa …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.