Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / News & Ratgeber / Platz eins für Volvos Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem
Werbeanzeige

Platz eins für Volvos Geschwindigkeits- und Abstandsregelsystem

In einem vom ADAC durchgeführten Vergleichstest von sechs verschiedenen Tempo- und Abstandsregelautomaten (ACC) namhafter Hersteller konnte das System des Volvo XC60 die Tester am meisten überzeugen und den Vergleich „eindeutig“ gewinnen.

Das System der Schweden punktet vor allem mit seinem konsequent auf Unfallvermeidung gelegten Schwerpunkt. So informiert den Fahrer bei Kollisionsgefahr eine rot blinkende Warnlampe, die auf die Windschutzscheibe projiziert wird. Bei Geschwindigkeiten bis zu 30 km/h erkennt die zusätzlich integrierte Lasertechnik (City Safety) auch stehende Fahrzeuge. Droht ein Unfall, wird rechtzeitig bis zum Stillstand abgebremst. Von den Testern hervorgehoben wird, dass City Safety nicht nur weltweit einzigartig, sondern im Volvo XC60 auch serienmäßig vorhanden ist. Eine weitere Besonderheit des Systems: Selbst bei abgeschaltetem ACC wird der Fahrer gewarnt, wenn der Sicherheitsabstand unterschritten wird.

Für Volvo-Deutschland-Geschäftsführer Bernhard Bauer ist das Ergebnis besonders erfreulich, unterstreiche es doch, dass im Fokus der aufwendigen Entwicklungsarbeit bei Volvo immer der größtmögliche Schutz des Menschen stehe.

ACC ist zurzeit erhältlich für die Modelle XC60, Volvo XC70, V70 sowie S80 und wird auch im neuen Volvo S60 angeboten werden, der im September in den Handel kommt. Beim S60 wird das System mit der Fußgänger-Erkennung mit automatischer Vollbremsung kombiniert. Bis Tempo 35 soll das System Kollisionen vollständig verhindern können. Bei höherem Tempo wird die Geschwindigkeit des Fahrzeugs so weit wie möglich reduziert, um die Unfallfolgen und damit das Risiko schwerer Verletzungen zu minimieren.

P2News/auto-reporter

Werbeanzeige

Check Also

Steuerbefreiung für Elektroautos als Kaufanreiz nicht ausreichend

Anlässlich des Tags der Umwelt befragte das Internet-Portal AutoScout24 seine Nutzer zur aktuellen Debatte um …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.