Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Olympia / Paralympics in Peking: Scheideweg
Werbeanzeige

Paralympics in Peking: Scheideweg

Es geht drunter und drüber bei den Paralympics. Weil Kampfrichter schlafen, werden Medaillen erst vergeben und dann wieder weggenommen. Weil das Reglement Lücken hat, werden Sportler eingeladen und vor dem Wettkampf wieder nach Hause geschickt. Und weil die Startklassen kaum nachvollziehbar eingeteilt sind, werden die besten Leistungen nicht zwingend mit Gold belohnt. Verantwortlich dafür ist das Internationale Paralympische Komitee (IPC). Doch dort werden alle Unwägbarkeiten mit stoischer Gelassenheit gesehen.(…)Die Paralympics stehen am Scheideweg. Die Öffentlich-Rechtlichen übertragen zehnmal so lang von der Veranstaltung wie vor vier Jahren, und selbst die Privatsender springen mit auf. Entweder das IPC hält mit der Entwicklung Schritt oder das öffentliche Interesse wird so schnell abnehmen, wie es in den vergangenen Jahren zugenommen hat. Das würde den Prozess der Verbesserung der Lebenssituation und Akzeptanz behinderter Menschen sicherlich wieder bremsen.

Lausitzer Rundschau, P2news

Werbeanzeige

Check Also

Olympia – Mit jeder Sensation wachsen die Zweifel

Mit jeder Sensation wachsen die Zweifel Geht das denn wirklich, was da abläuft? Kann der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.