Werbeanzeige
Home / Digital - Technik - Internet / Web / Online-Handel 2.0: Kunden erwarten technische Höchstleistungen
Werbeanzeige

Online-Handel 2.0: Kunden erwarten technische Höchstleistungen

E-Shop-Betreiber müssen neue technische Herausforderungen im Blick behalten

Immer mehr Internet-Shops rüsten ihre virtuellen Filialen mit Web 2.0-Elementen auf. Doch was das Einkaufen zu einem multimedialen Shopping-Erlebnis macht, kann sich schnell zum Bumerang entwickeln, warnt der internationale Service Provider Easynet. Denn viele Anbieter unterschätzen den technischen Aufwand für ihre Website. So fordern beispielsweise hohe Besucherzahlen durch zeitlich begrenzte Verkaufsaktionen Höchstleistungen von der IT-Infrastruktur eines Online-Shops. Reicht die Bandbreite nicht aus, kommt es zu langen Ladezeiten, stockenden Videoclips oder unter Last ausfallenden Servern. Die Folge: Unzufriedene Kunden und rückläufige Verkaufszahlen.

„Untersuchungen haben ergeben, dass der Durchschnittsuser nicht länger als vier Sekunden auf das vollständige Erscheinen einer Internetseite wartet. 90 Prozent der Internet-Kunden kehren spätestens nach drei fehlgeschlagenen Zugriffsversuchen ihrem Online-Shop den Rücken“, unterstreicht Oliver Wibbe, Director Sales & Marketing Easynet Deutschland und Schweiz. „Die technische Leistungsfähigkeit entscheidet somit über den Erfolg oder Misserfolg im E-Commerce.“

Der Verzicht auf anspruchsvolle Produktpräsentationen ist jedoch keine Lösung. Denn die Nachfrage nach mehr Abwechslung beim Online-Shopping ist hoch. Der Taschenhersteller Freitag, der in seinem Internet-Shop kürzlich animierte 360 Grad-Produktansichten eingeführt hat, verzeichnet zum Beispiel seit dieser Umstellung 65 Prozent mehr Bestellungen. Möglichkeiten zur kundenindividuellen Produktgestaltung und von Nutzern generierte Produktvideos sind weitere Trends im E-Commerce. Live-Shopping-Angebote erfreuen sich ebenfalls wachsender Beliebtheit. Dabei wird einen Tag lang ein einziger Artikel zu einem besonders günstigen Preis angeboten. Kundenanstürme sind dabei keine Seltenheit. Einige Produkte sind bereits nach wenigen Minuten ausverkauft. Der Online-Shop muss dem großen Andrang dennoch standhalten, damit das Kundeninteresse nicht in überlasteten Webseiten und Serverausfällen endet. Gleiches gilt für Online-Videos. Auch hier sind die Anforderungen an die technische Infrastruktur groß. So haben zum Beispiel HD-Videos einen bis zu 20 Mal höheren Bandbreitenbedarf als herkömmliches Internetsurfen.

Damit Online-Shops im Web 2.0-Boom erfolgreich arbeiten können, müssen Hosting-Lösungen zum einen eine ständige Erreichbarkeit und kurze Ladezeiten gewährleisten. Zum anderen müssen sie flexibel auf sprunghaft wachsenden Kundenzuspruch reagieren können. Als Spezialist im Bereich Managed Hosting und Networking unterstützt Easynet Shopbetreiber bei der Umsetzung innovativer Geschäftsmodelle und hat bereits eine Vielzahl renommierter Plattformen für Kunden wie Jamba, Tchibo und Travelchannel konzipiert. Einblicke in seine Hosting- und Netzwerk-Lösungen gibt der internationaler Service Provider Easynet auf der Leitmesse „online-marketing-düsseldorf 2008“ am 17. und 18. September 2008 in Halle 11, Stand D51.

Easynet

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Online-Cashback-Dienste selten lohnenswert

Kundenkarten und Rabattpunkte sind in Supermärkten und Kaufhäusern gang und gäbe. Neu sind Geldbonusprogramme im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.