Werbeanzeige
Home / Gesundheit-Fitness / Gesundheit / Natürlich gegen Kopfschmerzen
Werbeanzeige

Natürlich gegen Kopfschmerzen

Freiverkäufliche Schmerztabletten versprechen bei Kopfweh schnelle Linderung. Der Griff zur Tablette sollte jedoch nicht zur Gewohnheit werden: Fast alle Schmerzmittel lösen, über längere Zeit regelmäßig geschluckt, selbst Kopfschmerzen aus

Fast 58 Millionen Menschen in Deutschland leiden gelegentlich unter Kopfschmerzen. Frauen sind etwa doppelt so oft betroffen wie Männer. Und auch vor Kindern macht der Schmerz nicht Halt: Jedem zweiten Mädchen und jedem vierten Jungen zwischen zwölf und 15 Jahren brummt regelmäßig der Schädel, wie eine Studie der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft (DMKG) zeigte. Linderung verschaffen meist freiverkäufliche Schmerzmittel aus der Apotheke. Der schnelle Griff zur Tablette sollte jedoch nicht zur Gewohnheit werden, rät die Techniker Krankenkasse (TK). Die DMKG schätzt, dass zwischen 800.000 und 1,6 Millionen Menschen in Deutschland unter Dauerkopfschmerzen leiden, weil sie zu viele Schmerzmittel einnehmen. Acht von zehn Betroffenen sind Frauen im mittleren Lebensalter.

„So paradox es klingt: Fast alle Schmerzmittel lösen, über längere Zeit regelmäßig geschluckt, selbst Kopfschmerzen aus“, sagt Maria Schwormstedt, Medizinerin bei der TK. Ein Teufelskreis, da die Betroffenen unwissentlich versuchen, den Schmerz mit seiner Ursache, nämlich den Medikamenten, zu bekämpfen. „Wer aus Angst vor neuen Schmerzattacken zu häufig Tabletten schluckt, gewöhnt seinen Körper an die regelmäßige Schmerzmittelzufuhr. Setzt man die Tabletten dann ab, äußern sich die Entzugserscheinungen wiederum in Form von Kopfschmerzen“, erklärt Schwormstedt. Die Ärztin rät, Kopfschmerztabletten höchstens an zehn Tagen im Monat und maximal drei Tage hintereinander einzunehmen. Noch besser ist jedoch, nach Alternativen zu Schmerzmedikamenten zu suchen.

Möglichkeiten gibt es viele: „Ob Akupunktur, Minzöl auf den Schläfen oder ein entspannter Spaziergang – jeder muss für sich selbst herausfinden, ob er nicht auch ohne Medikamente auskommt“, sagt Schwormstedt. Wichtig ist eine ausgewogene Ernährung, wenig Alkohol und Nikotin sowie regelmäßige Bewegung an der frischen Luft – am besten Ausdauersport, das senkt die Kopfschmerzschwelle. Zudem tut es Kopf und Körper gut, wenn bestimmte Dinge regelmäßig ablaufen. So kann zum Beispiel ein veränderter Schlafrhythmus, wie längeres Ausschlafen am Wochenende, Migräne auslösen. Und wer im Büro viel Kaffee trinkt, sollte am Wochenende nicht ganz darauf verzichten – auch das kann eine Migräneattacke verhindern.

Es gibt außerdem viele Kniffe, um akute Kopfschmerzen ohne Tabletten in den Griff zu bekommen: Das Kauen von Gewürznelken und ein Eisbeutel oder ein kalter Waschlappen auf Stirn und Schläfen lindern Schmerzen. Eine heiße Nackenkompresse und ein warmes Vollbad lockern verspannte Muskeln. Soforthilfe für den Brummschädel bieten auch schwarzer Tee mit Zitrone oder ätherische Öle. Trotz aller Tricks und Kniffe ist jedoch ein Arztbesuch manchmal unumgänglich: Wenn die Kopfschmerzen über mehrere Tage nicht nachlassen, sollte unbedingt ein Arzt die Ursachen abklären.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Sinusitis-Kopfschmerz: Das unentdeckte Leiden

Kopfschmerzen zählen zu den größten Volkskrankheiten in Deutschland. Mehr als 70 Prozent leiden hierzulande vereinzelt …