Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Auto / Marken / Maybach / NAIAS 2009: Maybach – Luxus und Komfort auf höchstem Niveau
Werbeanzeige

NAIAS 2009: Maybach – Luxus und Komfort auf höchstem Niveau

Maybach setzt die Standards in der Highend-Luxusklasse: Luxus und Komfort auf höchstem Niveau

– Hightech vom Feinsten für vorbildliche Sicherheit und höchsten Komfort
– Exquisite Handwerkskunst und modernste Automobiltechnik
– Zwei Karosserielängen, zwei Motorisierungen für höchste Luxusansprüche

Bereits in den Zwanziger- und Dreißigerjahren des vorigen Jahrhunderts zählte Maybach gemeinsam mit Mercedes-Benz zur Elite des deutschen und internationalen Fahrzeugbaus. Diese Tradition setzt Maybach seit 2002 fort. Als erstes stellte Maybach die Typen 57 und 62 vor. 2005 folgte der Typ 57 S als High-Performance-Limousine und 2006 der Maybach 62 S, die stärkste serienmäßig gebaute Chauffeurlimousine der Welt.

[tab:Maybach 57 S]

Maybach 57 S: Luxuslimousine mit Highperformance-Charakter

Das „S“ in der Typbezeichnung des 57 S steht für „Spezial“ und deutet an, dass Maybach viele Wünsche seiner anspruchsvollen Kunden im 57 S umgesetzt hat. Vor allem anspruchsvolle Kunden mit Leidenschaft fürs Autofahren, die ihren Maybach selbst steuern wollen, wünschten sich eine Symbiose aus luxuriösem Komfort und sportlichem Temperament. Dafür sorgen im Typ 57 S der gleiche von Mercedes-AMG weiterentwickelte 6,0-Liter-V12-Biturbomotor mit 450 kW/612 PS und einem maximalen Drehmoment von 1000 Newtonmetern, der auch im Maybach Landaulet für außergewöhnliche Leistung sorgt, sowie ein straffer abgestimmtes Fahrwerk. Diese Kombination vereint im Maybach 57 S Luxus und Fahrdynamik auf höchstem Niveau und prädestiniert ihn als Highend-Luxuslimousine für ambitionierte Selbstfahrer, die modernste Highperformance-Technik in markentypischer Perfektion erwarten.

Äußerlich kennzeichnen den Maybach 57 S eine kraftvolle Kühlergestaltung, ein überarbeitetes Design der vorderen Leuchteneinheit, prägnante 20-Zoll-Speichenräder sowie eine monochrome Farbgebung in einem nur den Typen 57 S, 62 S und Maybach Landaulet vorbehaltenen Schwarz- oder einem Silberfarbton. Im Interieur setzen sorgfältig aufeinander abgestimmte Applikationen von edlem Klavierlack und sportlichem Carbon und drei neu gestaltete Lederausstattungen auffällige und gleichzeitig geschmackvolle dynamische Akzente.

[tab:Maybach 62 S]

Maybach 62 S: die stärkste Chauffeur-Limousine der Welt

Der Maybach 62 S war die vierte Modellvariante und bildet auch die Basis für das Maybach Landaulet. Er bietet sowohl einzigartigen Reisekomfort, den vor allem die Passagiere im großzügigen Fond der Highend-Luxuslimousine genießen, als auch überlegene Motorleistung. Wie der Typ 57 S ist er mit dem weiterentwickelten, kraftvollen Zwölfzylindermotor mit 450 kW/612 PS ausgerüstet. Der Typ 62 S ist besonders für Fahrten mit Chauffeur entworfen und erfüllt höchste Ansprüche hinsichtlich Raum, Komfort und Dynamik. Raum und Komfort bedeuten entspanntes Reisen, Dynamik bedeutet Zeitersparnis – in der heutigen Zeit Eigenschaften mit hoher Wertschätzung.

Im Gegensatz zum eher sportiv ausgelegten Selbstfahrer-Modell 57 S, das straffer abgestimmt ist, haben die Maybach-Techniker bei den 62 S die Federwege in vollem Umfang erhalten. Damit erzielen sie exzellenten Fahrkomfort, der wohl kaum zu übertreffen ist. Obwohl das Fahrwerk hinsichtlich Komfort die absolute Spitze im Automobilbau markiert, bietet es gleichzeitig hohes dynamisches Potenzial, mit dem die Leistung jederzeit sicher auf die Straße gebracht wird – den Maybach-Entwicklern ist es damit gelungen, diese unterschiedlichen Anforderungen harmonisch in Einklang zu bringen.

Äußerlich unterscheidet sich der Maybach 62 S vom Modell 62 durch optische Akzente. Besonders auffällig sind wie beim Typ 57 S die modifizierte Front mit einer weiterentwickelten, kraftvollen Kühlergestaltung, die prägnanten 20-Zoll-Speichenräder sowie das überarbeitete Design der vorderen Leuchteinheiten. Ebenfalls wie das Modell 57 S wird auch der Maybach 62 S monochrom lackiert. Im Interieur schaffen sorgfältig abgestimmte Applikationen von edlem Klavierlack und zum Beispiel dem Edelholz Pappel anthrazit eine Atmosphäre von exklusiver Eleganz.

[tab:Maybach Landaulet]

Die exklusivste offene Luxuslimousine der Welt:
Maybach Landaulet – nur der Himmel ist die Grenze

– Faltdach für die privilegierten Fondpassagiere
– Majestätisches Open-Air-Erlebnis mit höchstem Luxus und Komfort
– Basis ist die stärkste in Serie gebaute Chauffeur-Limousine der Welt
– Eigenes Maybach-Ingenieursteam setzt Kundenwünsche kompetent um

Das Maybach Landaulet, das fünfte Modell der Luxusmarke Maybach, lässt den Mythos der klassischen Luxus-Landaulets wieder auferstehen, bei denen lediglich der Fahrerbereich geschlossen ist. Über den privilegierten Fondpassagieren öffnet sich auf Wunsch ein riesiges Faltdach und gibt den Blick in den blauen Himmel frei. Auf diese Weise bietet das Maybach Landaulet ein majestätisches Open-Air-Erlebnis, wie es derzeit kein anderes Automobil in Aussicht stellen kann. Romantik dicht am Puls der Natur sowie erlesener Komfort und Technik auf höchstem Niveau verbinden sich harmonisch in diesem außergewöhnlichen Fahrzeug, das die neue Spitze der Luxus-Limousinen der Welt darstellt.

[tab:Maybach Landaulet I.]

Das Maybach Landaulet entstand durch einen Kundenwunsch

Der Name Maybach ist der Inbegriff für die automobile Highend-Luxusklasse. Er steht für souveräne Automobiltechnik auf höchstem Niveau, zeitlose, stilvolle Eleganz und handwerkliche Präzision. Da etwa zwei Drittel der Maybach Kunden ihre Fahrzeuge ganz auf ihren individuellen Geschmack und ihre persönlichen Vorstellungen abstimmen wollen, erweitert die Luxusmarke ständig ihr erlesenes Angebot an Wunschausstattungsmöglichkeiten.

Die Anregung zum Maybach Landaulet kam aus dem Kundenkreis von Maybach. Kenner verstehen unter einem Landaulet ein Automobil, das vorn ein festes Dach trägt, im hinteren Bereich ein Faltverdeck, damit die Passagiere Sonne und frische Luft genießen können. Landaulets wurden früher oft als Staatskarossen eingesetzt, in denen sich die Insassen den Menschen am Straßenrand präsentierten. Sicherheitserwägungen haben Landaulets heute weitgehend aus dieser Rolle verdrängt.
Dem Mythos der Landaulet-Automobile hat dies nicht geschadet. Noch heute werden sie als ausgewiesene Chauffeurfahrzeuge an der Spitze der Automobilbaukust eingereiht. Das gilt im besonderen Maß für das Maybach Landaulet. Innovative, leistungsfähige Technik, außergewöhnlicher Komfort und luxuriöses Ambiente heben dieses Automobil selbst aus dem Kreis der Luxus-Fahrzeuge deutlich heraus. Daran Anteil haben auch ausgesucht wertvolle Materialien, die Spezialisten detailverliebt und großzügig mit handwerklichem Können im Maybach Landaulet verarbeiten.

Großes Faltdach für die Fond-Passagiere

Die technische Basis für das Maybach Landaulet liefert der Maybach 62 S – der derzeit als die stärkste in Serie gebaute Chauffeur-Limousine der Welt gelten darf. Um den Passagieren den ungehinderten Blick auf den Himmel freizugeben, haben die Maybach Techniker das hintere Dachmodul herausgenommen. Die weiter vorhandenen Seitenwände werden durch integrierte Stahlrohre unsichtbar verstärkt. Da diese Maßnahmen die Silhouette der Luxus-Limousine nicht verändern, bleiben die großzügigen Türen und der komplette Innenraum mit der einzigartigen Liegesitzkonfiguration erhalten.

Im geschlossenen Zustand liegt das Verdeck des Maybach Landaulets auf dem Dachrahmen auf und schließt wind- und wetterdicht. Auf Wunsch seiner Fahrgäste betätigt der Chauffeur einen Schalter auf der Mittelkonsole. Darauf hin öffnen Elektromotoren vollautomatisch zwei Verschlüsse, mit denen das Faltdach im Dachrahmen verriegelt ist, und das Dach faltet sich zusammen und legt sich samt dem darin integrierten hinteren Fenster aus Einscheiben-Sicherheitsglas sanft hinten auf der Hutablage ab. Das Öffnen und Schließen des Dachs übernehmen nahezu geräuschlos je ein Hydraulikzylinder auf der rechten und auf der linken Seite. Die dafür notwendige Antriebskraft liefert eine elektrohydraulische Pumpe, die unsichtbar seitlich im Kofferraum untergebracht ist. Die gesamte Choreografie des Öffnens und Schließens des Dachs beansprucht weniger als 20 Sekunden. Das Gepäckabteil ist bei geöffnetem Dach ohne Einschränkungen zugänglich.

[tab:Maybach Landaulet II.]

Üppiges Platzangebot und First-Class-Komfort

Im auf Wunsch im farblichen Kontrast gehaltenen Fond genießen die Fahrgäste ihren Platz an der Sonne. Auf opulenten, mit edlem Grand-Nappa-Leder bezogenen Fond-Ruhesitzen reisen sie in einer luxuriösen und mit hohen stilistischen Ansprüchen gestalteten Umgebung. Basis für außergewöhnlichen Komfort ist das üppige Platzangebot des Fond-Innenraums, den das Maybach Landaulet unverändert vom Maybach 62 S übernommen hat. Hier laden zwei großzügige Einzelsitze zum Platz nehmen ein. Die eleganten Einzelsitze ermöglichen auch groß gewachsenen Personen eine einzigartige Liegeposition, die Reisende sonst nur von den First-Class-Fauteuils moderner Passagierjets kennen. Ruft der Fondpassagier die vorprogrammierte Ruhestellung per Tastendruck ab, neigt sich die Rückenlehne langsam um bis zu 47 Grad nach hinten; gleichzeitig schwenken eine Unter-schenkelauflage und eine Fußstütze nach vorne. So kann er die Reise in einer entspannenden Ruhelage genießen. Selbstverständlich lässt sich der Sitz an das ganz persönliche Komfortgefühl des Passagiers anpassen.
Zur weiteren Steigerung des Sitzkomforts tragen pneumatisch einstellbare Luftkissen in der Rückenlehne und eine programmgesteuerte Massagefunktion bei.

Ganz aufs Offenfahren abgestimmt

Den luxuriösen Fond hat Maybach den Erfordernissen beim Offenfahren angepasst. So wurden die hinteren Kopfstützen gegenüber der Limousine etwas vergrößert. Diese tragen damit wirkungsvoll dazu bei, Windturbulenzen einzudämmen. Ein zusätzlicher schmaler Windabweiser fährt ab 70 km/h automatisch aus und reduziert eventuell störenden Fahrtwind noch weiter. Der etwa fünf Zentimeter breite Schutz kann jederzeit manuell bedient werden. Der Schalter dafür ist für die Fondpassagiere in der Mittelkonsole komfortabel zu erreichen.

Die Gegensprechanlage im Passagierabteil ist mit einem zusätzlichen Hörer in der Mittelkonsole ausgestattet, um auch beim Offenfahren mit dem Fahrer kommunizieren zu können.

[tab:Maybach Landaulet III.]

Trennwand mit elektrisch versenkbarer Glasscheibe

Das als Chauffeur-Fahrzeug konzipierte Maybach Landaulet kann mit einer Trennwand ausgerüstet werden. Der untere Teil der Trennwand besteht aus einer Aluminium-Konstruktion in Sandwich-Bauweise. Den oberen Teil bildet eine mit elektrisch betriebenen Vorhängen ausgestattete Verbundglas-Scheibe, die sich per Elektromotor absenken lässt.

Zwei separate Systeme sorgen für vorbildliches Klima

Auch der Klimakomfort sorgt an Bord des Maybach Landaulets für Fahrgenuss auf hohem Niveau. Um das geräumige Interieur wirksam zu klimatisieren, stattet Maybach das Fahrzeug mit zwei der modernsten Klimaautomatiken aus – eine für den vorderen Bereich und eine zweite speziell für den Fond. Dank hoher Leistungsfähigkeit und intelligenter Steuerung bietet das System sowohl vorn als auch den Passagieren im Fond die Möglichkeit, die Klimaanlage individuell einzustellen und zu programmieren. Die Parameter der Klimaanlage wurden den Gegebenheiten im Maybach Landaulet angepasst. So ist Offenfahren auch unter schwierigeren klimatischen Bedingungen ein Vergnügen.

Entertainment und Kommunikation auf modernstem Stand

Die Fondkonsole ist im Maybach Landaulet der Mittelpunkt für Unterhaltung, Kommunikation und Genuss. Eine Vielzahl von Ablagefächern erleichtert den Fondpassagieren die Unterbringung großer und kleiner Gegenstände. Allein die aufwändig gestalteten Innenverkleidungen der Türen bieten zehn Staufächer, deren Deckel auf Knopfdruck aufklappen.

Das Kernstück des Ablage-Konzepts im Fond der Maybach-Fahrzeuge ist jedoch die multifunktionale Mittelkonsole zwischen den Sitzen. Hier haben die Maybach-Ingenieure alles zusammengefasst, was der Unterhaltung und dem Genuss der Fondpassagiere dient: DVD-Spieler, Sechsfach-CD-Wechsler, Kühlfach mit eigenem elektrischem Kompressor sowie ein intelligentes System, das Silberbecher und Champagnerflasche sicher in Position hält. Die eigens für den Maybach gestalteten Sektkelche aus Sterlingsilber werden durch Klammern gehalten, die sich beim Abstellen der Gefäße automatisch über deren Fuß legen. Hebt der Fondpassagier den Kelch leicht an, lösen sich die Halteklammern wieder.

[tab:Maybach Landaulet IV.]

Individuelle Ausstattung ohne Aufpreis

Als ein Indiz der außergewöhnlichen Kundenorientierung erfüllt Maybach bei seinem Landaulet viele Sonderwünsche ohne zusätzlich anfallende Kosten für den Kunden. So können Käufer eines Maybach Landaulets die individuelle Ausstattung ihres Fahrzeugs aus der kompletten Lack-, Leder- und Zierteilpalette von Maybach ohne Zusatzkosten wählen. Aufpreise werden lediglich für sehr exklusive Wünsche verlangt wie beispielsweise Sonderlacke nach Kundenwunsch, erlesene Lederfarben, Zierteile in Naturstein oder die elektrisch betriebene Trennwand.

Innovative Technologie von der Schwestermarke Mercedes-Benz

Wie alle Maybach Limousinen profitiert auch das Maybach Landaulet von den einzigartigen Erfahrungen der Schwestermarke Mercedes-Benz in der Entwicklung und dem Bau von hochwertigen Automobilen im Luxuswagen-Segment. So wurden bedeutsame Innovationen von Mercedes-Benz für die Maybach-Limousinen erfolgreich weiterentwickelt, gehören bei ihnen zur Serienausstattung und sind natürlich auch im Maybach Landaulet mit an Bord – beispielsweise die elektronisch gesteuerte Luftfederung AIRMATIC DC (Dual Control), die Sprachbedienung LINGUATRONIC und das Bedien- und Anzeigesystem COMAND APS.

[tab:Maybach Landaulet IV. Antrieb]

Motor und Fahrwerk

Angetrieben wird das Maybach Landaulet von dem leistungsgesteigerten V12-Motor, den Maybach Ingenieure gemeinsam mit den Experten von Mercedes-AMG für den Maybach 57 S und den Maybach 62 S weiterentwickelt haben. Dank Biturboaufladung und Wasser-Ladeluftkühlung schöpft der V12-Motor aus 5980 Kubikzentimeter Hubraum eine Höchstleistung von 450 kW/612 PS. Sie steht kontinuierlich zwischen 4800 und 5100 Umdrehungen zur Verfügung, während das Drehmomentmaximum von beeindruckenden 1000 Newtonmetern zwischen 2000 und 4000 Umdrehungen abgerufen werden kann.

Analog zum Maybach Manufakturgedanken wird der Zwölfzylinder-Biturbo von Hand in der Mercedes-AMG-Motorenmanufaktur montiert. Die Philosophie „Ein Mann, ein Motor“ verdeutlicht die Unterschrift des jeweils verantwortlichen Technikers auf der charakteristischen Motorplakette, die auf der Motorenabdeckung des V12-Biturbo befestigt ist – seine Signatur bürgt für höchste Qualität und Sorgfalt.

Mit der elektronisch gesteuerten Luftfederung AIRMATIC DC (Dual Control) und dem Adaptiven Dämpfungs-System (ADS II) erreicht das Maybach Landaulet außergewöhnliche Dimensionen des Fahrkomforts und beweist zugleich, dass sich auch ein repräsentatives Fahrzeug durch hohe Agilität und Fahrdynamik auszeichnen kann.

Neben groß dimensionierten innenbelüfteten Bremsscheiben – an der Vorderachse mit jeweils zwei Bremszangen – arbeiten im Maybach Landaulet wie im Maybach 62 S gleichzeitig zwei elektrohydraulische Systeme der Sensotronic Brake Control (SBC™). Zusammen mit ESP®, ASR, ABS und Brake-Assist verfügt das Maybach Landaulet damit über modernste und leistungsfähigste Regelsysteme.

[tab:Bilder] [tab:Video] [kaltura-widget wid=“yaoktz223k“ width=“530″ height=“390″ addpermission=“0″ editpermission=“0″ /] [tab:END]

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Die Herzogin – Trailer

[media id=574 width=535 height=370]

Ein Kommentar

  1. [kaltura-widget wid=“8siqpzahwi“ size=“comments“ /]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.