Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Vorsorge & Anlage / Immobilien / Mit Rückwärtshypothek im Eigenheim bleiben
Werbeanzeige

Mit Rückwärtshypothek im Eigenheim bleiben

Das eigene Haus steht bei den Deutschen hoch im Kurs. Doch im Alter können hohe Unterhaltskosten und schmale Renten dazu führen, dass einem das eigene Haus finanziell über den Kopf wächst. Eine neue Option, um aus der Klemme zu kommen, ist die „Rückwärtshypothek“, berichtet das Apothekenmagazin „Senioren Ratgeber“. Bei ihr beleihen die Besitzer ihre Immobilie, ohne zu Lebzeiten Zinsen oder Tilgungen zahlen zu müssen. Wenn das Darlehen aufgelöst werden soll, entscheiden die Betroffenen, ob sie es tilgen und die aufgelaufenen Zinsen bezahlen oder ob die Bank das Haus verkauft, um den Kredit abzulösen. Im Todesfall treffen die Erben die Entscheidung. Das Angebot für Rückwärtshypotheken ist in Deutschland noch gering – und teuer sind sie auch noch. Es kann sein, dass eine Bank für ein 200000-Euro-Haus gerade einmal 50000 Euro auszahlt. „Wenn man es bekommt, ist ein klassisches Darlehen oft die günstigere Lösung“, sagt Olaf Varlemann, unabhängiger Baufinanzierungsberater aus Hamburg.

P2News/Senioren Ratgeber

Werbeanzeige

Check Also

Kapitalmarkt-Experte hält Euro-Ausstieg Griechenlands für beschlossen

Der Ausstieg Griechenlands aus dem Euro ist Robert Halver zufolge hinter den Kulissen bereits beschlossene …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.