Werbeanzeige
Home / Politik / Politik Deutschland / Ministerin will Verfallsdatum für private Internet-Daten
Werbeanzeige

Ministerin will Verfallsdatum für private Internet-Daten

Vor dem heutigen Gipfeltreffen der Internet-Branche in Dresden hat Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) ein Verfallsdatum für private Daten im Internet gefordert. „Es gibt ein Recht auf Vergessen, auch im Internet“, sagte Aigner der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“. Ihr Ministerium werde daher Technologien gezielt fördern, „mit denen Eingaben im Internet mit einem Verfallsdatum versehen werden können“. Es gebe hoffnungsvolle Ansätze, um Verbrauchern das Zurückholen und Löschen ihrer Daten deutlich zu erleichtern, sagte die CSU-Politikerin. Die öffentliche Debatte über den virtuellen Kartendienst Google Streetview habe gezeigt: „Die Menschen wollen selbst entscheiden, welche ihrer Daten veröffentlicht werden sollen und welche nicht.“

P2News/Rheinische Post

Werbeanzeige

Check Also

Annette Schavan: CDU bleibt neugierig auf die Piraten

Die stellvertretende CDU-Chefin Annette Schavan blickt wachsam auf den Erfolg der Piratenpartei. „Gerade das sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.