Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Melitta – Vom Vornamen zum Weltunternehmen
Werbeanzeige

Melitta – Vom Vornamen zum Weltunternehmen

Das Familienunternehmen Melitta feiert am 15. Dezember ein ganz besonderes Jubiläum. Auf den Tag genau vor hundert Jahren meldete Melitta Bentz, Hausfrau und findige Kaffeeliebhaberin, die Firma „M. Bentz“ beim Dresdner Gewerbeamt an. Ihre Unternehmensidee war so einfach wie genial – nämlich eine Methode zu erfinden, Kaffee bekömmlicher zu machen. Eine alte Blechdose, deren Boden sie mit Hammer und Nagel durchlöcherte sowie das zurechtgeschnittene Löschpapier aus dem Schulheft ihres Sohnes, brachten die ersehnte Lösung: Kaffeefilter und Filterpapier waren geboren, Kaffeesatz und bitterer Geschmack hatten keine Chance mehr. Am 11. Juni 1908 wurde der Gebrauchsmusterschutz für diese zukunftsweisende Erfindung beantragt, dem bereits am 8. Juli desselben Jahres die Patenterteilung folgte. Kaffeefiltern mit Filter und Papier ist heute weltweit bekannt und untrennbar mit der Marke Melitta verbunden.

Melitta heute

Aus dem kleinen Familienbetrieb der Familie Bentz wurde im Laufe der Jahre eine international tätige Unternehmensgruppe, die heute weltweit knapp 50 Gesellschaften hat, rund 3200 Mitarbeiter vereint und einen Umsatz von 1,3 Milliarden Euro erzielt. An der Spitze des Familienunternehmens stehen die Enkelsöhne Melittas, Dr. Thomas und Dr. Stephan Bentz. Die Unternehmen der Melitta-Gruppe entwickeln, produzieren und vermarkten Markenartikel für Haushalt und Gastronomie in vier strategischen Geschäftsfeldern mit den Marken Melitta® (Kaffee-Genuss), Toppits®, Albal®, Glad® (Frische und Geschmack), Swirl®, handy bag® (Praktische Sauberkeit) und Cilia® (Tee-Genuss).

P2news

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.