Werbeanzeige
Home / Politik / Politik Deutschland / MEINHARDT: Nicht in neue Bildungshysterie verfallen
Werbeanzeige

MEINHARDT: Nicht in neue Bildungshysterie verfallen

BERLIN. Zu den, vor der Veröffentlichung, bereits bekannt gewordenen Ergebnissen der Pisa-E Studie wonach Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen und Thüringen die besten Ergebnisse erzielten, erklärt der bildungspolitische Sprecher der FDP-Bundestagsfraktion Patrick MEINHARDT:

Die neuen Ergebnisse der Studie sind noch gar nicht bekannt und schon wieder verfällt Deutschland in eine Bildungshysterie.
Anstatt nun auf Grund einer noch nicht vorhandenen Studie alte ideologische Debatten wieder aufzuwärmen, sollten wir uns auf eine Qualitätsverbesserung konzentrieren. Durch diese ideologischen Debatten wird Deutschland seinen Bildungserfolg auch nicht minimal verbessern.
Lassen wir uns nicht durch übereilte Schlussfolgerungen aus der Ruhe bringen.
Die jetzt hoch gehandelten Gewinner eint, dass sie sich daran gemacht haben etwas in den bestehenden Strukturen zu verändern und sich auf eine verbesserte Qualität des Unterrichtes konzentriert haben.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Annette Schavan: CDU bleibt neugierig auf die Piraten

Die stellvertretende CDU-Chefin Annette Schavan blickt wachsam auf den Erfolg der Piratenpartei. „Gerade das sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.