Werbeanzeige
Home / Wissen / Statistiken / Mein, dein, unser: Paare bei Wohnungssuche kompromissbereit
Werbeanzeige

Mein, dein, unser: Paare bei Wohnungssuche kompromissbereit

Die Aussicht auf ein zukünftiges Zusammenleben mit dem Partner ist für die Mehrheit der Deutschen wichtiger als die Erfüllung individueller Wohnträume. Das ergab eine aktuelle Umfrage von Immowelt.de.

Die Deutschen sind beim Zusammenziehen mit dem Partner äußerst kompromissbereit, ergab eine aktuelle Umfrage von Immowelt.de. 42,6 Prozent gaben an, dass sie sich mit dem oder der Liebsten auf einen Mittelweg bei der Wohnungsauswahl einigen würden. Noch weiter gehen 15,3 Prozent, für die nur entscheidend ist, überhaupt mit dem Partner zusammenzuleben. Ob die gemeinsame Wohnung dem eigenen Geschmack entspricht, ist zweitrangig.

Dass die Wohnträume beider Partner wahr werden, macht eine starke Gruppe von einem guten Viertel (27,1 Prozent) zur Voraussetzung für eine erfolgreiche Wohnungssuche zu zweit. Schwierig, denn die Verliebten haben oft schon eigene Wohnkulturen entwickelt, die es zusammenzuführen gilt. Ganz am Anfang können da schon Konflikte entstehen: Sie liebt den charmanten Altbau, er das schicke Penthouse.

Auf den eigenen Geschmack in Sachen Wohnung pochen nur 12,6 Prozent, 2,4 Prozent geben an, sich den Ansprüchen des Partners unterzuordnen.

Die Umfrage im Überblick:

Verliebt unter einem Dach – wie muss die erste gemeinsame Wohnung für Sie aussehen?

Traumwohnung für beide – oder gar nicht! – 27,1 %
Hauptsache, sie gefällt meinem Partner – 2,4 %
Ich habe meine Ansprüche, und die müssen erfüllt sein – 12,6 %
Geschmäcker sind verschieden. Ohne Kompromissbereitschaft geht es nicht – 42,6 %
Wichtig ist, dass wir zusammenziehen, alles andere ergibt sich! – 15,3 %

An der Umfrage haben im Februar 2009 über 900 Personen teilgenommen.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

29 % der Familien mit minderjährigen Kindern haben einen Migrationshintergrund

Im Jahr 2010 hatten rund 2,3 Millionen Familien in Deutschland einen Migrationshintergrund. Wie das Statistische …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.