Werbeanzeige
Home / Wissen / Kunst / Mehr Kleist war nie, Dramatisches Doppelfestival
Werbeanzeige

Mehr Kleist war nie, Dramatisches Doppelfestival

Mehr Kleist war nie.
Dramatisches Doppelfestival Kleist-Festtage und Theatertage der Länder Brandenburg und Sachsen-Anhalt eröffnet am 9. Oktober in Frankfurt (Oder).
“Ab 9. Oktober ist Frankfurt ein einziges Drama!” Unter diesem Motto stehen die diesjährigen Kleist-Festtage und Theatertage der Länder Brandenburg und Sachsen-Anhalt vom 9. bis 14. Oktober. Neun Bühnen und zwei Orchester aus beiden Ländern stellen Heinrich von Kleist als Dramatiker in seiner Geburtsstadt Frankfurt (Oder) in den Mittelpunkt ihrer Inszenierungen und Interpretationen. Veranstalter dieses einmaligen Doppelfestivals in Kleist Forum, Konzerthalle, Kleist Museum und im Stadtraum sind die Messe und Veranstaltungs GmbH, der Deutsche Bühnenverein
Landesverband Ost und das Kleist-Museum.

So viel Kleist war nie: Die Ensembles zeigen beim einzigen Theaterfestival Deutschlands, das sich allein Kleist widmet, in 33 Veranstaltungen welche Impulse von Kleist auf das heutige Theater ausgehen. Lebensentwürfe, erträumte, gelebte und gescheiterte, sind Ausgangspunkt der theatralischen und musikalischen Auseinandersetzungen mit Kleist. Darunter sind allein vier Uraufführungen und zwei Premieren wie “Hermanns Schlacht” von Oliver Schmaering, Neues Theater Halle, “Glück, das unbegriffne Ding” von Matthias Straub, Kleine Bühne Naumburg, “Kopf oder Herz” von Monika Radl, Uckermärkische Bühnen Schwedt und “Die Familie Schroffenstein” vom Staatstheater Cottbus. In einem einmaligen Doppelkonzert mit dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt wird von den Brandenburger Symphonikern eine konzertante Teilaufführung der Oper “Kleist – wir sind zwei dunkle Sterne” von Rainer Rubbert (Libretto) und Tanja Langer (Komposition) noch vor der Uraufführung zu hören sein.

Am Eröffnungsabend, dem 9. Oktober, gibt’s Kleist auf allen Ebenen. Das Kleist-Museum startet mit der Eröffnung der Kabinettausstellung zur Aufführungsgeschichte “Kleist Spielen” um 17 Uhr. Nach der Verleihung des Kleist-Förderpreises für junge Dramatiker 2007 um 18.30 Uhr wird das “Käthchen von Heilbronn” vom Theater Magdeburg um 20 Uhr im Kleist Forum am Platz der Einheit 1 aufgeführt. Zu viel Kleist auf einmal? Wie jede der sechs dramatischen Oktobernächte klingt auch diese locker mit Live-Musik und einer After-Show-Party im Kleist Forum aus.

Werbeanzeige

Check Also

Die junge Kunst am Kap

So kunstfern die Fußball-WM zunächst erscheinen mag, richtet die aktuelle Ausgabe des Kunstmagazins art ihren …