Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Auto / Marken / Mazda / Mazda MX 5 Roadster Coupe – Motoren und Antriebsstrang
Werbeanzeige

Mazda MX 5 Roadster Coupe – Motoren und Antriebsstrang

Auch das Mazda MX-5 Roadster Coupe kommt mit zwei temperamentvollen Vierzylindern auf den Markt. Beide gehören zur MZR-Motorenfamilie von Mazda, haben vier Ventile pro Zylinder und Hubräume von 1,8 und 2,0 Liter. Die lebhaften Aggregate schicken ihre Kraft an die Hinterräder und sind in so genannter Front-Mittelmotor-Bauweise längs im Motorraum installiert. Damit rücken sie näher an den Schwerpunkt des Fahrzeugs als bei einem Quereinbau und verbessern so unmittelbar das Handling.

Der 2,0-Liter leistet 118 kW/160 PS bei 6.700 U/min, er erreicht sein maximales Drehmoment von 188 Nm bei 5.000 Umdrehungen pro Minute. Zwischen 2.500 und 6.700 Touren stehen immer mindestens 90 Prozent davon bereit – so macht im Mazda MX-5 Roadster Coupe auch drehzahlarmes Cruisen Spaß. Das 1,8-Liter-Aggregat bringt es auf 93 kW/126 PS bei 6.500 U/min , das maximale Drehmoment von 167 Nm wird bei 4.500 U/min erreicht. Dank der verbesserten Aerodynamik des MX-5 Roadster Coupe erreicht der 2,0-Liter eine um fünf auf 215 km/h gestiegene Höchstgeschwindigkeit, beim 1,8-Liter steigt die Höchstgeschwindigkeit aus dem gleichen Grund um vier auf 200 km/h.

Beide Triebwerke erfüllen souverän die Euro 4-Abgasnorm und haben auch akustische Qualitäten: Ein kehliges Timbre von 500 Hz unterstützt im mittleren Drehzahlbereich den Eindruck des kultivierten Gleitens. Oberhalb von 5.000 Umdrehungen pro Minute schwillt das Geräusch dagegen noch einmal sportlich an.

Die manuellen Schaltgetriebe mit (je nach Motorisierung und Ausstattung) fünf oder sechs Vorwärtsgängen lassen sich mit einer lässigen Bewegung aus dem Handgelenk heraus bedienen. Die Schaltkräfte sind gering, die Schaltwege kurz – das Schaltgefühl damit insgesamt perfekt.

Wie auch schon die beiden ersten Generationen des Mazda MX-5 hat auch das jüngste Modell eine in Aluminium ausgeführte Rahmenkonstruktion im Bereich des Kardanwellentunnels. Der wie ein Rückgrat wirkende Z-förmige Träger verbindet Getriebe und Differenzial und geht auf ähnliche Konstruktionen in den Sportwagen Mazda RX-7 und RX-8 zurück. Den aktuellen Kreiskolben-Sportwagen produziert Mazda zusammen mit dem Duo Mazda MX-5 und Mazda MX-5 Roadster Coupe auf gemeinsamen Bändern in Japan.

Werbeanzeige

Check Also

Automobilsalon Genf 2009: Zwei Mazda Debüts voller Dynamik

– Mazda3 mit i-stop: Innovatives Start-Stopp-System – Neuer Mazda3 MPS emotionaler und effizienter als je …