Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Auto / Marken / Mazda / Mazda CX-7 – Komfort und Ausstattung: Hohe Leistung und Praxisfreundlichkeit
Werbeanzeige

Mazda CX-7 – Komfort und Ausstattung: Hohe Leistung und Praxisfreundlichkeit

Hohe Leistung und Praxisfreundlichkeit

  • Geräumiger Innenraum ist praktisch zu nutzen
  • Niedriges Geräuschniveau als stiller Komfort-Faktor
  • Zahlreiche praktische Ablagen sorgen für Ordnung

Eine Stärke des Crossover-Konzepts ist die Symbiose von sportlichem Design mit Komfort und Praxisfreundlichkeit – und der Mazda CX-7 bietet von beidem eine Menge. Es gibt reichlich Platz für die Mitnahme von bis zu fünf Erwachsenen, ein variables System für die hintere Rückbank und einen geräumigen Kofferraum. Kurzum: Das ideale Auto für einen multiaktiven Lebensstil.

Komfortabel und praktisch
Der Zutritt zum Interieur gestaltet sich dank großer Türausschnitte ebenso leicht wie der Zugang zum Gepäckraum – eine große Heckklappe und die niedrige Ladekante machen es möglich. Die betont tief gezogenen Seitenschweller sind so gestaltet, dass man sich beim Ein- und Aussteigen nicht die Hosenbeine schmutzig machen kann. Der Fahrersitz ist in Kombination mit der Lederausstattung (Serie für Expression) sechsfach elektrisch einstellbar – in der Länge (260 mm), in der Höhe (55 mm) und in der Neigung der Rückenlehne. Zusammen mit der Lenkradhöheneinstellung (45 mm) finden so Personen unterschiedlichster Statur die ideale Position hinter dem Lenkrad. Eine manuelle Lordosenstütze (Serie für Expression) und ein ausziehbares Verlängerungsstück der Sonnenblende, die bei tief stehender Sonne die Augen des Fahrers schützt, sind weitere Komfortfeatures.

CX-7 Sitze – Langstreckenkomfort und überlegener Seitenhalt
Die Sitze des Mazda CX-7 sind das Produkt intensiver Untersuchungen über die Ursachen für Ermüdungserscheinungen auf langen Strecken. Ziel war eine optimale Verteilung des Körperdrucks, um so eine unerwünschte Muskelanspannung zu unterbinden. Zum Beispiel führt eine zu schwache Abstützung im unteren Lordosenbereich zu einer Vorverlagerung des Beckens, während eine zu schwache oder zu starke Stützung des oberen Thorax den Brustkorb dazu veranlasst, sich nach vorne zu schieben. Diese unerwünschten Bewegungen hat Mazda durch Sitze unterbunden, die dank ausreichender Breite und optimaler Körperführung Bewegungen des Thorax auf ein Minimum beschränken. Eine große Lordosenplatte, eine variable Lordosenstütze (Serie für Expression) und verstärkte Materialien im Lordosenbereich wurden neu eingeführt, um der Bildung eines Rundrückens vorzubeugen. Zusammengenommen kommen all diese Maßnahmen dem Langstreckenkomfort direkt zugute. Dazu kommt ein höherer Seitenhalt in Kurven – passend zum Nimbus des CX-7 als sportlicher SUV.

Vielseitig nutzbares Ladeabteil
Der Kofferraum des Mazda CX-7 ist einem SUV angemessen. Der schon bei aufgestellten Sitzen ein Meter lange Ladeboden schluckt dank eines Volumens von 455 Liter bis zu drei Golfbags. Ist die im Verhältnis 60:40 getrennte Rückbank umgeklappt, ergibt sich ein nutzbarer Laderaum von 1,76 Meter Länge, 1,05 Meter Breite und 79 Zentimeter Höhe. Mit 774 Liter Inhalt (bei Beladung bis Fensterkante) beziehungsweise 1.348 Liter (bei dachhoher Beladung) ist sogar die Mitnahme eines Fahrrads möglich. Die zum Umlegen der Rückbank nötigen Entriegelungsgriffe befinden sich in den Seitenwänden des Heckabteils. Auf einmaligen Zug an den Griffen des einzigartigen Mazda Karakuri-Systems und ohne Öffnen der hinteren Türen gelingt die Umwandlung des Kofferraums in eine durchgehend flache und glatte Ladezone. Eine spezielle Lippe an der Hinterseite der Rücksitze verhindert das Verrutschen von Gegenständen nach vorne. Zusätzlich besteht die Rückseite des umdrehbaren Kofferraumbodens aus robustem Kunststoffmaterial – so können auch nasse oder dreckige Dinge ohne drohende Verschmutzung des Teppichbodens transportiert werden.

Störende Lärmquellen wurden konsequent ausgeblendet
Das Interieur des Mazda CX-7 ist nicht nur sehr variabel, sondern auch sehr leise – ein Schlüsselfaktor für den Innenraumkomfort. Mazda hat verschiedene Techniken eingesetzt, um einen angenehmen Geräuschpegel zu erzeugen. Zunächst ist der sportlich klingende Motor wie der gesamte übrige Antriebsstrang nahezu frei von Vibrationen und Dissonanzen. Zwecks Minimierung der hochfrequenten Geräusche „tunten“ die Mazda Ingenieure auch das Resonanzverhalten der Motoraufhängungen. Des Weiteren optimierten sie das Laufverhalten der vorderen Antriebswellen und verstärkten das rechte und linke Motorlager. Zusätzlich verlegten sie im Bereich der vorderen Spritzwand mehrere Lagen geräuschabsorbierenden Materials, um so den Innenraum noch besser gegen Resonanzen aus dem Motorraum abzuschotten.

Auch die Windgeräusche senkten sie erfolgreich. Die Außenkanten des vorderen Stoßfängers, die A-Säulen, die Rückspiegel, die Ecken des hinteren Stoßfängers und die hintere Dachkante sind auf minimalen Luftwiderstand und niedrige Wind

geräu<li>sche ausgelegt. Der großzügige Einsatz von schaumartigem Dämmmaterial in Hohl<li>räumen der Rohkarosserie trägt ebenso zu einem leisen Interieur bei wie um die kompletten Türöffnungen gezogene Schweißnähte, Rückschlag-Belüftungs<li>ventile im unteren Türbereich und doppelte Türdichtungen. Sogar die Felgen wurden so ausgewählt, dass sie so wenig Vibrationen wie möglich in die Aufhängungssysteme weiterleiten. Auch die für die Europa-Variante des CX-7 frei gegebenen Reifen hat Mazda mit Blick auf besonders niedrige Abrollgeräusche speziell ausgewählt.

Korrekte Ergonomie und Premium-Qualität
Mazda hat den CX-7 als vollwertigen Fünfsitzer im SUV-Stil konzipiert. Davon zeugt bereits der erhöhte und die Rundumsicht verbessernde Hüftpunkt. Die Schalter der Mittelkonsole sind auch vom Beifahrer leicht zu erreichen, während auf dem erhöhten Mitteltunnel der Getriebewählhebel die sportliche Fahrposition untermauert. Alle im Innenraum verarbeiteten Materialien vermitteln einen hohen Qualitätseindruck; speziell das in der Expression-Ausstattung serienmäßige Leder für die Sitze, die Türen und die Armauflage. Eine hochwertige Narbung der Oberflächen des Instrumententrägers und der Türtafeln sowie sorgfältig ausgewählte Stoffe runden das gediegene Raumgefühl ab.

Zahlreiche Ablagen und Staufächer sorgen im Mazda CX-7 Innenraum für Ordnung. Neben einem verschließbaren Handschuhfach ragt in erster Linie ein 5,4 Liter großes Staufach zwischen den Sitzen heraus, das Gegenstände bis zur Größe eines Laptops fasst und am vorderen Ende zwei Getränkehalter besitzt. Daneben finden sich ein abschließbares Handschuhfach sowie zusätzliche Cup-Holder in den tief ausgeformten Türablagen und in der ausklappbaren Mittelarmlehne der Rückbank. Karten und Lesestoff haben dagegen in Verstautaschen an den Rückseiten der Vordersitze Platz.

BOSE®-Premium-Sound-System
Das Fahrvergnügen im Mazda CX-7 wird komplettiert durch ein 240 Watt starkes Premium-Sound-System mit neun Lautsprechern, das Mazda zusammen mit BOSE® entwickelt hat. Die Expression-Ausstattung bietet das High-End-System serienmäßig, für den Energy ist es gegen Aufpreis verfügbar. Technisches Highlight der Anlage ist das Centerpoint® Surround-System. Mit Hilfe modernster digitaler Signalverarbeitung kann es aus nur einer Stereo-Quelle bis zu fünf – wie im CX-7 – oder sogar noch mehr Audio-Kanäle erzeugen. Anders ausgedrückt: Auch mit konventionellen Stereoaufnahmen und nicht Surround-codiertem Material schafft Centerpoint® ein 360-Grad-Musikerlebnis wie in der Konzerthalle. Das BOSE®-System im CX-7 verfügt zusätzlich über den Audio Pilot®. Dieser regelt automatisch die Musikwiedergabe in Abhängigkeit von Störgrößen wie Wind- und Abrollgeräuschen. Der mit einem Mikrofon ausgestattete Sound-Wächter unterscheidet zwischen Musik und den Hörgenuss schmälernden Nebengeräuschen. Entsprechend passt er Klang und Lautstärke konsequent an die ursprünglich eingegebene Einstellung an. Ein ständiges Nachjustieren wird damit überflüssig.

Werbeanzeige

Check Also

Automobilsalon Genf 2009: Zwei Mazda Debüts voller Dynamik

– Mazda3 mit i-stop: Innovatives Start-Stopp-System – Neuer Mazda3 MPS emotionaler und effizienter als je …