Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Auto / Marken / Mazda / Mazda BT-50 – Fahrwerk und Sicherheit: Robust und einfach zu handhaben
Werbeanzeige

Mazda BT-50 – Fahrwerk und Sicherheit: Robust und einfach zu handhaben

Fahrwerk und Sicherheit

Robust und einfach zu handhaben

  • Verstärkte Stoßdämpfer und verlängerte hintere Blattfedern
  • Verbesserte Lenkung für gutes Ansprechen unter allen Lastbedingungen
  • Leistungsstarke Bremsen und vordere Seitenairbags

Das Chassis des Mazda BT-50 ist robust und widerstandsfähig. Kabine und Ladefläche sind wie schon vom Vorgänger auf einem stabilen, kreuzförmig versteiften Leiterrahmen mit speziellen Verbindungen (Scherenhalterungen) aufgeschraubt. Sie halten auf schlechter Wegstrecke Vibrationen und Stöße weitgehend von den Insassen fern.

Bei der Konstruktion der Achsen orientierten sich die Mazda Chassis-Experten an den bewährten Systemen der B-Serie: So basiert die vordere Einzelradaufhängung erneut auf doppelten Dreiecksquerlenkern, während an der starren Hinterachse progressiv wirkende, halbelliptische Blattfedern zum Zuge kommen. Die Toplands-Ausführung steht auf 245/70 R 16-Reifen (mit Leichtmetall-Felgen); auf die Stahlfelgen der Midlands-Versionen werden auch nicht gerade schmalbrüstige Pneus der Dimension 235/75 R15 gezogen.

Eine Reihe von Modifikationen verhelfen nun auch dem Mazda Pickup zu einem Fahrvergnügen in Zoom-Zoom-Manier: So legten die vorderen und hinteren Gasdruckstoßdämpfer im Durchmesser um acht auf 32 Millimeter zu, während die Länge der hinteren Blattfedern um gleich 120 Millimeter auf 1,32 Meter wuchs. Dank dieser von keinem anderen Pickup erreichten Länge werden Unebenheiten besonders souverän weggebügelt.

Mit diesem Paket kann der Mazda BT-50 mühelos bis zu 1.225 Kilogramm auf seine Ladefläche packen und glänzt auch beim Fahren im 4×2-Modus mit einem tadellosen Abrollkomfort. Des Weiteren modifizierten und verstärkten die Mazda Ingenieure auch die hydraulische Kugelumlauf-Servolenkung. Mittels eines größeren Kugelgelenks und optimierter Gummilager erreichten sie ein nochmals besseres Lenkgefühl – egal ob im leeren oder beladenen Zustand sowie im 4×2- oder 4×4-Modus.

Besser – weil definierter – ansprechendes Bremssystem
Das aktive Sicherheitspaket umfasst innenbelüftete Scheibenbremsen an der Vorder-(mit Zweikolben-Bremssätteln) und groß dimensionierte Trommelbremsen an der Hinterachse. Die zusätzlich zum ABS ab Werk installierte Elektronische Bremskraftverteilung (EBD) optimiert die Wirkung der hinteren Bremsen in unterschiedlichen Beladungszuständen oder im Anhängerbetrieb. Des Weiteren verbesserte Mazda auch das Ansprechverhalten der Bremsen. Das subjektiv empfundene Pedalgefühl – weniger Spiel und klarer definierter Druckpunkt – wurde optimiert und zugleich die vom Fahrer aufzubringende Pedalkraft vermindert.

Größere Rückspiegel verbessern die Rundumsicht weiter – sie sind zusätzlich so geformt, dass die Gläser bei Regenfahrt tropfenfrei bleiben.

Seiten-Airbags schützen auch den Kopfbereich
Bereits in der Basisausstattung Midlands ist der Mazda BT-50 mit Fahrer- und Beifahrer-Airbag sowie erstmals auch Seiten-Airbags ausgestattet. Sie schützen nicht nur Schulter und Oberkörper, sondern auch den Kopfbereich der Frontpassagiere. Drei-Punkt-Automatikgurte mit Gurtstraffern und Gurtkraftbegrenzern fangen Fahrer und Beifahrer im Notfall auf. Aber auch für die außen sitzenden Passagiere in der hinteren Sitzreihe sind Dreipunktgurte zur Hand. Neu in den Doppelkabinen-Versionen sind die höheneinstellbaren Gurte an den Vordersitzen.

Die im Fall einer Frontalkollision gezielt nachgebende Sicherheits-Lenksäule, ein automatischer Einklemmschutz bei Modellen mit elektrischen Fensterhebern sowie eine Kindersicherung an den hinteren Türen sind im Mazda BT-50 ebenso selbstverständlich wie ISOFIX-Verankerungen für Kindersitze und die elektronische Wegfahrsperre.

Werbeanzeige

Check Also

Automobilsalon Genf 2009: Zwei Mazda Debüts voller Dynamik

– Mazda3 mit i-stop: Innovatives Start-Stopp-System – Neuer Mazda3 MPS emotionaler und effizienter als je …