Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Auto / Marken / Lamborghini / Lamborghini News / Lamborghini Murciélago LP 670-4 SuperVeloce – Der neue König der Stiere
Werbeanzeige

Lamborghini Murciélago LP 670-4 SuperVeloce – Der neue König der Stiere

Der Lamborghini Murciélago LP 670-4 SuperVeloce ist einer der faszinierendsten Supersportwagen aller Zeiten. Jetzt ergänzt Automobili Lamborghini diese Baureihe durch ein neues, besonders puristisches und noch extremeres Topmodell: Der Murciélago LP 670-4 SuperVeloce ist stärker, leichter und schneller als der Murciélago LP 640. Mit der auf 670 PS gesteigerten Leistung des 6,5 Liter-V12 und einer Gewichtsreduktion um 100 Kilogramm erreicht der Murciélago LP 670-4 SuperVeloce ein Leistungsgewicht von nur 2,3 Kilogramm pro PS. Damit katapultiert er sich in gerade mal 3,2 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und erreicht eine Spitzengeschwindigkeit von 342 Kilometer pro Stunde. Durch sein deutlich geschärftes Design zeigt jedes Exemplar dieser auf 350 Exemplare limitierten Serie sein Potential schon auf den ersten Blick.

Mit seiner überragenden Leistung, der messerscharfen Fahrpräzision und der überragenden Stabilität bei hohem Tempo ist der Lamborghini Murciélago LP 670-4 SuperVeloce das ultimative Fahrgerät für den fortgeschrittenen Sportwagen-Piloten. Schon auf den ersten Blick zeigt sich der Murciélago LP 670-4 SuperVeloce deutlich angeschärft: Mit der neuen Front- und Heckpartie, der innovativen Motorhaube und der in zwei Versionen mit kleinem oder großen Heckflügel angebotenen Aerodynamik erscheint der Supersportwagen in einem weitgehend neuen Design. Puristisch und reduziert wirkt der in Alcantara und Kohlefaser gestaltete Innenraum.

Um die erhebliche Gewichtsreduzierung von 100 Kilogramm zu erreichen, wurde der Murciélago LP 670-4 SuperVeloce in nahezu allen Bereichen gründlich überarbeitet und weiterentwickelt, vom Chassis über Motor und Getriebe bis zum Innenraum. Die Steigerung der Motorleistung von 640 auf 670 PS resultiert aus einer optimierten Ventilsteuerung und einem überarbeiteten Ansaugsystem. Die deutlich geänderte Aerodynamik mit weitaus höherem Anpressdruck verbessert die Fahrstabilität bei hohen und höchsten Geschwindigkeiten deutlich. Mit dem kleinen Standard-Heckflügel liegt die Höchstgeschwindigkeit bei 342 km/h, mit dem großen „Aeropack Wing“ und dessen zusätzlicher „Downforce“ liegt die Spitze bei 337 km/h.

„Der neue Murciélago LP 670-4 SuperVeloce ist die konsequente Fortsetzung unserer Markenphilosophie, er ist extrem und kompromisslos wie kaum ein anderes Automobil“, sagt Stephan Winkelmann, der Präsident und CEO von Automobili Lamborghini. „Als neues Topmodell der höchst erfolgreichen Murciélago-Baureihe zeigt der Murciélago LP 670-4 SuperVeloce nicht nur überlegene Fahrdynamik, er ist auch ein weiterer Beleg für die technologische Kompetenz unseres Unternehmens. Die Kunden dürfen sich auf ein unvergleichliches Fahrerlebnis freuen.“

[tab:Design und Aerodynamik]

Der Murciélago ist eine Ikone der Marke Lamborghini – ein Sportgerät von martialischem Charakter und brutaler Kraft. Sein einzigartiges Design strahlt eine unvergleichliche Form hoch verdichteter Sinnlichkeit aus. Breit, niedrig, mit weit nach vorne gerückter Kabine und langem, gespanntem Rücken – das Wechselspiel zwischen weicher Grundform und messerscharfen Konturen beschreibt die Designsprache von Lamborghini perfekt. In der Summe seines Charakters ist der Murciélago auf dem Sportwagenmarkt ohne Wettbewerb.

Doch auch dieser Charakter lässt sich noch schärfen: Der neue Lamborghini Murciélago LP 670-4 SuperVeloce ist die noch extremere, noch puristischere Topversion der Baureihe. Dies zeigt schon der erste Blick auf die komplett neu gestaltete Frontpartie: Der weit nach vorne gezogene und in mattschwarz lackiertem Carbon ausgeführte Spoiler ist durch zwei vertikale Stege mit dem Frontend verbunden. Die großen Lufteinlässe für die vorderen Bremsen sind stärker betont. In den neuen Kotflügeln vorne sind zusätzliche Luftauslässe zur Bremsenentlüftung platziert. Die Anströmöffnung für den Ölkühler im Schwellerbereich der Fahrerseite ist wie die Seitenschweller mattschwarz lackiert.

Noch deutlicher sind die Modifikationen rund um das mächtige Maschinenabteil des Murciélago LP 670-4 SuperVeloce. So präsentiert sich der Zwölfzylinder als Glanzstück des Maschinenbaus unter einer transparenten Motorhaube in völlig neuer Architektur: Sechseckige Kunststoffplatten aus durchsichtigem Polycarbonat sind in drei Stufen eingesetzt in eine Umrahmung aus Kohlefaser. Die Waben sind jeweils nach hinten offen, auch dies ist ein wichtiger Beitrag zur thermischen Gesundheit des Hochleistungs-Triebwerks.

Das beeindruckende Heck des Murciélago LP 670-4 SuperVeloce wird dominiert vom wahrhaft stattlichen, flachen und sehr breiten Endrohr der Abgasanlage, sowie an der Unterseite vom zweistufigen Diffusor-System, das komplett in Kohlefaser gefertigt ist. Die Heckleuchten zeigen ihre Lichtsignale in jener Y-Form, die seit Murciélago LP 640, Reventón und Gallardo LP 560-4 fest zum Lamborghini-Design gehört.
Die Blende zwischen den Leuchten besteht aus Carbon, darunter deckt ein großflächiges Entlüftungsgitter das Heck ab. Es ist in dickwandigem Aluminium ausgeführt, die sechseckigen Muster sind laser-geschnitten, eine Teflon-Beschichtung sorgt für den nötigen Hitzeschutz.

Komplett neu entwickelt wurde die Aerodynamik des Murciélago LP 670-4 SuperVeloce. Neben dem vergrößerten Frontspoiler und dem doppelten Diffusor am Heck kommt dem neuen, feststehenden Heckspoiler eine wichtige Rolle zu. Der Kunde hat die Wahl zwischen zwei Versionen: Bereits der kleine Heckspoiler verbessert den Anpressdruck bei hohen Geschwindigkeiten. Wahlweise wird der „Aeropack Wing“ montiert, ein großer, feststehender Kohlefaser-Flügel auf zwei Kohlefaser-Stützen. Von der neuen Aerodynamik profitiert die Richtungsstabilität bei hohen und höchsten Tempi deutlich, der Anpressdruck des Murciélago LP 670-4 SuperVeloce mit Aeropack bei Höchstgeschwindigkeit ist deutlich erhöht.

[tab:Karosserie und Leichtbau]

Mit der Bauweise des Murciélago LP 670-4 SuperVeloce beweist Lamborghini seine hohe Kompetenz im Leichtbau und im Umgang mit dem High-Tech-Material Kohlefaser. So ist die Struktur des Supersportwagens in einer Mischbauweise aus hochfesten Carbon-Teilen und einem stählernen Rohrrahmen ausgeführt – wie bei einem Rennwagen. Mitteltunnel und Boden bestehen aus Carbon, verklebt und vernietet mit dem Stahlrahmen. Das Dach und die Türaußenseiten sind aus Stahlblech geformt, der Rest der Außenhaut besteht wiederum aus Kohlefaser-Verbundmaterial.

Für den Murciélago LP 670-4 SuperVeloce haben die Ingenieure in Sant’Agata Bolognese den Rahmen neu berechnet und eine neue, besonders hochfeste Stahlsorte für die Rohre gewählt. Damit haben sie zwei Ziele erreicht: So ist die Torsionssteifigkeit des Chassis um zwölf Prozent gewachsen, spürbar in einem noch präziseren Fahrverhalten. Zum anderen konnten sie das Gewicht um 20 Kilogramm senken, ein wesentlicher Beitrag zur Reduzierung des Fahrzeuggewichts. Doch der konsequente Leichtbau zieht sich weiter durch die gesamte Karosserie: Die vorderen Kotflügel, die hinteren Seitenteile/Kotflügel und die Einfassung des dritten Bremslichts sind in einem geänderten Kohlefaser-Material gefertigt, zusammen mit dem Wegfall des Antriebs für den beweglichen Spoiler bringt das weitere 13 Kilogramm Reduktion.

Zu den 33 Kilogramm Gewichtserleichterung aus Chassis und Exterieur addieren sich 34 Kilogramm aus dem Innenraum sowie weitere 33 Kilogramm, die an Motor und Antriebstrang eingespart wurden.

[tab:Triebwerk und Kraftübertragung]

Der längs eingebaute V12 mit 6,5 Liter Hubraum liefert die infernalische Kraft für ein unvergleichliches Fahrerlebnis. Mit 493 kW (670 PS) ist dieses Triebwerk im Murciélago LP 670-4 SuperVeloce noch mal um 30 PS stärker als im Murciélago LP 640. Das gewaltige Drehmoment von 660 Newtonmeter stemmen die zwölf Zylinder bei 6500 Umdrehungen auf die Kurbelwelle, die Nennleistung liegt bei 8000 1/min an. Die mittlere Kolbengeschwindigkeit beträgt dann 23,7 Meter pro Sekunde – ein Wert fast wie bei Rennmotoren.

Der V12 erscheint geradezu gierig, seine Leistung zu liefern; er hängt spontan am Gas und bringt seine martialische Power präzise und ohne jede Verzögerung. Dabei garantiert er atemberaubende Fahrleistungen: Nach gerade mal 3,2 Sekunden ist der Murciélago LP 670-4 SuperVeloce schon auf Tempo 100.

Die Köpfe und der Motorblock des V12, der den idealen Zylinderwinkel von 60 Grad aufweist, bestehen aus Aluminium. Die vier von Ketten angetriebenen Nockenwellen lassen sich in den Steuerzeiten verstellen, das Saugrohr schaltet in drei Stufen um – beide Technologien machen den gnadenlosen Durchzug noch wuchtiger. Für die Mehrleistung des Murciélago LP 670-4 SuperVeloce wurden das Ansaugsystem neu bearbeitet, der Ventiltrieb optimiert und vor allem der Ventilhub vergrößert.

Die Steuerelektronik des V12 wurde bei Lamborghini selbst entwickelt, pro Zylinderbank ist ein eigener Hochleistungsprozessor am Werk. Wenn der Motor mehr Kühlluft braucht, fahren Ansaugtrichter aus den hinteren Dachsäulen aus; im Ruhezustand liegen sie bündig in die Karosserie integriert. Eine Trockensumpfschmierung erlaubt es, den V12 zugunsten des dynamischen Handlings extrem tief einzubauen; zudem garantiert sie auch in extremen fahrdynamischen Situationen eine sichere Ölversorgung. Die Schmierung wälzt 12 Liter Öl um. Der Ölkühler sitzt in der linken Wagenflanke und wird durch die Öffnung im Seitenschweller mit Luft versorgt.

Die Gewichtsreduktion von mehr als 26 Kilogramm im Bereich des Motors gelang vor allem durch das komplett neue Abgassystem. Der Schalldämpfer wurde neu konstruiert, und selbst das mächtige Endrohr des Murciélago LP 670-4 SuperVeloce ist dank neuer Materialien leichter als beim Murciélago LP 640. Vor allem aber sorgt die neue Abgasanlage für ein akustisches Erlebnis, das der Fahrdynamik in nichts nachsteht: Vom Grollen einer heftigen Gewitternacht über das Trompeten mächtiger Elefanten bis zum Fauchen eines wütenden Löwen spielt der Murciélago LP 670-4 SuperVeloce die ganz große Oper für zwölf Zylinder, 48 Ventile und 8000 Umdrehungen.

Serienmäßig ist beim Murciélago LP 670-4 SuperVeloce das sequenzielle, automatisierte Schaltgetriebe e.gear, bei dem eine Elektrohydraulik die Gangwechsel extrem schnell und geschmeidig besorgt. Ein Display im Cockpit informiert den Fahrer über den eingelegten Gang. Neben einem speziellen „Corsa“-Modus gibt es einen „Low Adherence“ (niedrige Haftung)-Modus.

Wahlweise und ohne Aufpreis ist der Murciélago LP 670-4 SuperVeloce mit einer manuellen Sechsgangschaltung lieferbar, ihr kurzer metallener Hebel läuft in einer offenen Kulisse von klassischer italienischer Eleganz. In jedem Fall liefert die neue Leichtbau-Kupplung ihren Beitrag zur Gewichtsdiät.

[tab:Allradantrieb und Fahrwerk]

Seine extreme Kraft bringt der Murciélago LP 670-4 SuperVeloce zuverlässig auf die Straße – dies garantiert sein permanenter Allradantrieb. Bevor die Hinterräder durchdrehen, schickt die Visco-Kupplung über eine zusätzliche Welle bis zu 35 Prozent der Momente an die Vorderachse. Die Differenziale vorn und hinten sind selbstsperrend ausgelegt, die Raten betragen 25 und 45 Prozent. Mit seinen vier angetriebenen Rädern und der damit deutlich verbesserten Traktion sichert sich der Murciélago beim Gasgeben am Ende einer Kurve den entscheidenden Vorsprung gegenüber heckgetriebenen Sportwagen – bei jederzeit maximaler Stabilität. 58 Prozent seines Gesamtgewichts liegen auf der Hinterachse – eine Verteilung, die sich sehr günstig auf die Traktion auswirkt.

Explosive Dynamik, ansatzlose Kurvengier und extreme Geschwindigkeiten – der Murciélago LP 670-4 SuperVeloce ist ein Supersportwagen voll aggressiver Power, aber kein giftiges Auto. Seine Lenkung lässt es mit relativ geringer Servo-Unterstützung bewenden, sie legt dem Fahrer das Auto in die Hände. Wenn er es kräftig anpackt, gewinnt er rasch intimen Kontakt und Vertrauen – mit zunehmendem Tempo offenbart der Murciélago immer mehr von seinen Stärken. Dabei legt er einen Charakter an den Tag, der frei von Überraschungen ist und immer berechenbar bleibt.

Für die Radführung des Murciélago sind rundum doppelte Dreiecksquerlenker verantwortlich. Federbeine – je zwei an den hinteren Rädern und je eins an den vorderen – kontrollieren die Kräfte, die von der Straße wirken. Vor Hindernissen wie Garageneinfahrten kann man den Vorderwagen mit dem serienmäßigen Lifting System um 45 Millimeter anheben. Der Murciélago LP 670-4 SuperVeloce trägt die speziellen Aluminium-Schmiede-Leichtbau-Räder „Ares“, gestaltet im exklusiven Fünf-Doppelspeichen-Design. Die vorderen Reifen haben das Format 245/35 ZR 18, die hinteren die Dimension 335/30 ZR 18. Besonders griffige Sportreifen vom Typ Pirelli P Zero Corsa sind serienmäßig.

Vier Radbremsen, von einem High-Tech-ABS kontrolliert, sorgen bei Bedarf für eine Verzögerung mit extremer Gewalt. Die Kohlefaser-Keramik-Bremsen (Carbon Ceramic Brakes, CCB) werden durch vergrößerte Kanäle in der Karosserie vom kühlenden Fahrtwind bestrichen, Öffnungen in den vorderen Kotflügeln sorgen beim Murciélago LP 670-4 SuperVeloce für zusätzliche Entlüftung. Die Keramik-Scheiben bauen extrem leicht, bleiben frei von Fading und erreichen hohe Laufleistungen.

[tab:Innenraum und Ausstattung]

Schon der Einstieg in den Murciélago LP 670-4 SuperVeloce ist so ungewöhnlich wie das ganze Auto. Die nach oben öffnenden Türen – eine Lösung, die Lamborghini Anfang der 70er Jahre für den Countach entwickelt hat – lassen sich an kleinen Klinken entriegeln, schwingen weit auf und öffnen den Blick auf das exklusive Interieur des Murciélago LP 670-4 SuperVeloce. Die dominierenden Materialien sind Alcantara und Kohlefaser, sie schaffen ein ebenso hochwertiges wie sportlich-puristisches Ambiente.

Serienmäßig sind hier die Sport-Schalensitze mit ihrer besonders intensiven Unterstützung im Hüft- wie im Schulterbereich. Die Sitzschalen sind aus ebenso leichter wie stabiler Kohlefaser gefertigt und garantieren dem Fahrer perfekten Halt selbst in extremen Fahrsituationen. Als Option sind auch die Standard-Sitze des Murciélago ohne Aufpreis verfügbar.

Nicht nur die Sitze sind in Alcantara-Microfaser in Schwarz gehüllt, auch das Cockpit und der Innenhimmel sind mit dem hochwertigen und zugleich leichten Material bezogen. Optische Raffinesse zeigt die Lochung im Y-Muster an Sitzen und Himmel, hier ist ein zweites Material in der Farbe der Außenlackierung untergelegt. Lieferbar ist der Murciélago LP 670-4 SuperVeloce in den Lackfarben Giallo Orion, Arancio Atlas, Bianco Isis, Grigio Telesto, Nero Aldebaran, dazu Bianco Canopus (Mattweiss) und Nero Nemesis (Mattschwarz) .

Natürlich liefert auch der Innenraum seinen Beitrag zur Gewichtsreduktion: So sind die Türinnenseiten mit Kohlefaser verkleidet, ebenso der breite Mitteltunnel. Der Einsatz von Alcantara statt Leder spart Gewicht, ebenso die Wahl der Sportschalensitze oder der Verzicht auf das Radio-Navigationssystem (auf besonderen Wunsch ist es lieferbar). Schließlich spielt die Musik des Murciélago im Motorraum. Insgesamt tragen die Veränderungen im Innenraum mehr als 34 Kilogramm zur „Diät“ des Murciélago LP 670-4 SuperVeloce bei.

Keineswegs gespart wird dabei an einer Eigenschaft, die allen Supersportwagen von Lamborghini eigen ist – dem hohen Qualitätsniveau der Verarbeitung. Die Mitarbeiter in Sant’Agata Bolognese sind jeweils Meister ihres Fachs, die Garantiezeit von drei Jahren dokumentiert das Vertrauen in die Produktqualität.

[tab:END]

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Lambo präsentiert „fliegenden“ Murcielago-Nachfolger

Aventador (LP 700-4) wurde der Nachfolger von Lamborghinis Supersportwagen Murcielago getauft. Es ist wiederum der …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.