Werbeanzeige
Home / Wissen / Kunst / Kultusminister Müller eröffnet Ausstellung „Fantasie in Form und Farbe“
Werbeanzeige

Kultusminister Müller eröffnet Ausstellung „Fantasie in Form und Farbe“

„Eine ganz neue Welt der Fantasien“

Am 17.02.09 wird der Thüringer Kultusminister Bernward Müller (CDU) die Ausstellung „Fantasie in Form und Farbe“ von Willibald Böck eröffnen. Die Ausstellung besteht aus etwa 80 Werken, die im Thüringer Kultusministerium aushängen. In der Zeit von 8 bis 18 Uhr sind Kunstinteressierte eingeladen die Arbeiten von Böck noch bis Ende Mai zu besichtigen.

„Fantasie und Fantasiewelten verbinde ich mit Kindern, die sich noch ganz in diese aufregende Welt zurückziehen können. Im Alltag werden die Fantasien häufig verdrängt und von Stress überlagert. Willibald Böck zeigt uns eine ganz neue Welt der Fantasien – seine Welt. Mit Pinsel und Leinwand, hat er seine ‚Fantasie in Form und Farbe‘ gebracht.“, so der Minister im Vorfeld.

Die Werke von Böck zeichnen sich durch eine Vielfalt in Form und Farbe aus, dabei geben die abwechselnden Formate und die intensive Farbverwendung den Arbeiten einen eigenen Charme. Die unterschiedlichen Themen und Motive zeugen von der Kreativität des Künstlers. Böck selbst legt Wert darauf, dass sich der Betrachter seine eigenen Gedanken macht und der Phantasie freien Lauf lässt.

Zeit: Dienstag, 17. Februar 2009, 13 Uhr

Ort: Erfurt, Thüringer Kultusministerium, Werner-Seelenbinder-Str. 7

Willibald Böck, geboren 1946, ist studierter Deutsch- und Kunstlehrer und schlug dann aber eine politische Laufbahn ein. Er war der erste Thüringer Innenminister und von 1990 bis 1993 Landesvorsitzender der CDU. Neben seinem politischen Handeln besaß Böck immer einen Hang zur Malerei und kehrte so oft wie möglich zu seiner Staffelei zurück. Nachdem er sich aus der aktiven Politik zurückgezogen hatte, widmete er sich ganz seiner Kunst. Er eröffnete die Galerie „Feine Thüringer art“ im Herzen von Erfurt. Zusammen mit Christoph Jahn stellt Böck dort seine Werke aus.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Die junge Kunst am Kap

So kunstfern die Fußball-WM zunächst erscheinen mag, richtet die aktuelle Ausgabe des Kunstmagazins art ihren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.