Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Arbeit & Geld / Kostenlose Girokonten im Vergleich
Werbeanzeige

Kostenlose Girokonten im Vergleich

Inzwischen werben fast alle Direktbanken im Internet für ihr kostenloses Girokonto. Aber auch ein kostenloses Konto kann teuer werden: Getestet.de hat ermittelt, wo hohe Gebühren drohen, zum Beispiel beim Abheben von Bargeld oder für das Bezahlen in Geschäften. Die Angebote von Comdirect, Postbank, ING Diba, DKB-Bank, Hypovereinsbank, Netbank, DAB-Bank und Norisbank wurden unter die Lupe genommen und bewertet.

Im aktuellen Test wurden Internetauftritt, Service und die Kosten untersucht und von den Redakteuren mit Hilfe von rund 80 Kriterien detailliert betrachtet. Die gute Nachricht ist, dass alle Anbieter mit „Sehr Gut“ oder „Gut“ bewertet wurden, wobei die Comdirect-Bank in der Gesamtwertung mit der Note 1,2 Testsieger wurde, dicht gefolgt von der Postbank (1,2) und der ING Diba (1,3) auf den Plätzen zwei und drei.

In der Kategorie Internet-Auftritt konnte der Gesamtsieger Comdirect mit 1,1 das beste Ergebnis erzielen. Im Bereich Service teilen sich hingegen die Postbank und die Hypovereinsbank den ersten Platz auf dem Siegertreppchen: beide erhielten hier mit der Note 1,2 ein „Sehr Gut“.

Um neue Kunden zu gewinnen, lassen die Anbieter sich einiges einfallen: Die DAB-Bank lockt mit bis zu 500,- Euro Wechselprämie, Comdirect verteilt Einkaufsgutscheine für Media Markt, und Postbank-Kunden können an Shell-Tankstellen sparen.

Wichtiger als diese Geschenke sind aber die Gebühren, die zum Beispiel beim „Fremdgehen“ am Geldautomaten anfallen, oder wenn das Konto mal überzogen ist. Die Sätze für Dispo-Zinsen reichen von 11,9% bei der DAB-Bank bis zu 16,9% bei der Postbank.

P2News/aha.de Internet GmbH

Werbeanzeige

Check Also

Dreijahrestender der EZB

Der Bankenverband hat recht: Der jüngste 530 Mrd. Euro schwere Dreijahreskredit an Eurolands Geschäftsbanken durch …

3 comments

  1. Matruscheck Kantinskcy

    Es darf bezweifelt werden, ob sich das so entwickelt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.