Werbeanzeige
Home / Digital - Technik - Internet / Technik / Kleine Taschenlampe brenn- Die LED Lenser M1 im Test
Werbeanzeige

Kleine Taschenlampe brenn- Die LED Lenser M1 im Test

Kleine Taschenlampen hatten den Ruf handlich und leicht zu sein aber sorgen sie in den meisten Praxistests für nicht ausreichendes Licht. Klobige und schwere Taschenlampen die über eine ausreichende Lichtausbeute verfügen sind hingegen für den Arbeitseinsatz z.B. am Schaltschrank bei Stromausfall sehr unpraktisch.

Glücklich der Handwerker, wenn ihm jemand als Beleuchter zur Hand geht, oder noch glücklicher der Handwerker der auf die Innovativen Produkte aus dem Hause Zweibrüder Optoelectronics GmbH vertraut.

Im Praxistest schickt sich nun mit ihrem Produkt LED Lenser an die Vorteile beider Welten zusammen zu legen und noch einmal eine ordentliche Menge Helligkeit dazu zu packen. Ein Produkt das dem Anspruch klein (97 mm lang), leicht (78g) und hell (155 Lumen) gerecht wird ist das Model M1. Eine Mikrocontroller gesteuerte Taschenlampe mit herausragenden Eigenschaften.

Die Lampe auf Herz und Nieren zu testen begann mit dem erstaunlichen Eindruck an Innovation, Qualität und Technik. der im ersten Augenschein ein positives Ergebniss vermuten lässt.

Mikrocontroller gesteuert!

Die Mikrocontroller-Steuerung der LED Lenser M1 ermöglicht verschiedene Schaltmodi auch mit nur einer Taste (Smart Light Technology) und schützt sowohl Batterie als auch die LED.

  1. Normal: Die Lampe gibt was sie kann (155 Lumen), wird aber nach 3 Minuten in den Energiesparmodus versetzt. Dieser Modus ist ideal falls man kurzzeitig  mal so richtig viel Licht benötigt.
  2. Energiesparen: Es wird mit reduzierter Leistung (60 Lumen) die Batterie geschont. So kann man im Dunkeln blendfrei z.b. Karten lesen oder im Falle eines Stromausfalls Sicherungsautomaten untersuchen.
  3. Stroboskop Effekt: Schnell aufeinander folgendes Ein- und Ausschalten ist dazu geeignet Angreifer zu desorientieren.

Lieferumfang:

Die Taschenlampe wird nicht in einer schnöden Blisterverpackung geliefert, sondern in einer ansprechenden Schachtel. Im Lieferumfang befindet sich die Lampe selbst, der Lithium Akku, eine Handschlaufe sowie ein Gürtelholster mit zusätzlichem Karabiner. Des weiteren liegt ein Faltblatt mit den wichtigsten Infos in verschiedenen Sprachen, sowie eine scheckkarten große Schnellübersicht bei. Auf dieser ist das Aktivieren der verschiedenen Modi übersichtlich erläutert.

Features:

Neben den verschiedenen Lichtmodi, Smart Light Technology gennant, gibt es noch ein paar weitere praktische Funktionen. Das Advanced Focus System ermöglicht es den Lichtstrahl entweder stark fokussiert oder im Weitwinkel zu benutzen. Der stufenlose Wechsel zwischen beiden Einstellungen wird durch die Speed Focus genannte Technik stark vereinfacht. Es muss nicht umständlich an der Taschenlampe gedreht werden, sondern man schiebt den vorderen Teil der Lampe nur nach Vorne oder Hinten. Dies geht auch mit einer Hand sehr einfach.

Verarbeitung:

Die LED Lenser M1 macht einen sehr hochwertigen Eindruck. Das Gehäuse wirkt stabil. Die Kontakte sind vergoldet, die Gewinde passgenau. Hieran gibt es nichts auszusetzen.

Test:

Beeindruckt hat die Fokussierungfunktionen der LED Lenser M1 deren Änderungen des Fokus eine klare Definition ob Weitwinkel oder Tele deutlich nachvollziehbar ist. Im Vergleichsprodukt der Fenix PD20 die mit ihren 180 Lumen überzeugen möchte ist diese Fokussierung schlichtweg nicht vorhanden und macht diese im nahen Einsatz durch starkes Blenden unbrauchbar. Neben der Lichtleistung ist auch hier die LED Lenser um Längen an Inovaton voraus. Dabei ist die LED Lenser noch kleiner und leichter und überzeugte durch die Blendfreiheit im Eco Modus.

Fazit und Kritik:

Angenehm überrascht und kaum vorstellbar, was die kleine Taschenlampe LED Lenser M1 zu leisten vermag.

Die Lichtleistung ist enorm und das Produkt wirkt und ist sehr hochwertig.

Nachteilig ist die Verwendung einer speziellen Batterie die jedoch im Lieferumfang enthalten ist.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Samsung Galaxy Xcover im Test

Aus der koreanischen Handyschmiede Samsung stammt eines der ersten ziemlich robusten Android-Handys überhaupt. Denn das …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.