Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Killerbienen auf dem Vormarsch
Werbeanzeige

Killerbienen auf dem Vormarsch

Des einen Leid, des anderen Freud: Reed Booth lebt in Bisbee (Arizona), und sein Geld verdient er mit dem Entfernen wild bauender Killerbienenstöcke. Die fleißigen aber hoch aggressiven Insekten bauen ihre Kolonien mit Vorliebe in hohlen Hauswänden oder Böden, die der „Killer Bee Guy“, so seine selbst gewählte Berufsbezeichnung, vorsichtig heraussägt; aber auch von Rathaustürmen und Straßenlaternen hat er schon riesige Wabengebilde samt Bewohnern entfernt. Bei seiner Arbeit, die schon von internationalen TV-Teams dokumentiert wurde, geht er stets giftfrei und so schonend wie möglich vor.

„Die rasante Ausbreitung der Killerbienen sichert meinen Job“ lacht Reed, während er die extra dicken Leder-Schutzhandschuhe mit Klebeband an seinem Schutzanzug abdichtet. „2007 hatte ich bis zum Frühsommer 35 große Einsätze, dieses Jahr waren es fast doppelt so viele.“

Die Killerbienen bescheren dem nervenstarken Amerikaner aber noch eine zweite Einnahmequelle: Sie liefern ihm erstklassigen Honig. Damit ersinnt er Kreationen wie den feurigen „Killer Bee Chipotle Honey Mustard“, mit dem er bereits mehrmals bei der renommierten Mustard Competition im kalifornischen Napa Valley Goldmedaillen einheimste.

Suncoast Peppers GmbH

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …