Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / News & Ratgeber / Kfz-Versicherung: 2,7 Millionen wollen wechseln
Werbeanzeige

Kfz-Versicherung: 2,7 Millionen wollen wechseln

“Herbstzeit ist Wechselzeit”. Stichtag: 30. November.

Eine Wechselepidemie wird jedoch, trotz zahlreicher Wechselkampagnen, die den Kfz-Versicherungswechsel als “Volkssport” ausrufen möchten, wohl ausbleiben: Konkret planen 2,7 Millionen Bundesbürger im laufenden Quartal ihre alte Kfz-Police zu kündigen und zu einem anderen Anbieter zu wechseln. Dies entspricht rund fünf Prozent des Gesamtmarktes.

Gleichwohl bietet die Kfz-Versicherung der Assekuranz im Jahresendquartal unter allen Versicherungssparten das größte Abschlusspotenzial, gefolgt von Sach-Unfall-Haftpflichtversicherungen (1,8 Mio. mögliche Neuverträge) und der privaten Altersvorsorge (0,6 Mio.). Bevorzugte Anbieter der Deutschen für ihre Kfz-Versicherung
sind derzeit die Allianz, AXA, HDI, HUK-Coburg und DEVK (Top 5; alphabetische Reihenfolge). Als Regionalanbieter ist vor allem die Provinzial beliebt.

Dies zeigt die aktuelle Ausgabe der Studie “ASSDEX – Assekuranz Absatzpotenzial-Index” des Marktforschungs- und Beratungsinstituts psychonomics AG. Rund 1.500 private Versicherungskunden ab 18 Jahren wurden repräsentativ zu ihrer allgemeinen Abschlussbereitschaft und ihrer konkreten Abschlussintention für Versicherungen in den
kommenden drei Monaten befragt – differenziert nach sechs Versicherungssparten und 18 Versicherungsprodukten sowie spartenspezifischen Anbieterpräferenzen.

“Wechselwillige Kfz-Versicherungskunden sollten nicht isoliert den Preis, sondern das gesamte Preis-Leistungs-Verhältnis der Anbieter und ihren individuellen Bedarf im Auge behalten – nicht jedes ´Schnäppchen´ ist wirklich einen Wechsel wert”, rät Christoph Müller, Versicherungsexperte bei der psychonomics AG. “Anbieterübergreifende
Kfz-Versicherungs-Vergleichsrechner im Internet können eine gute erste Orientierung bieten”, so Müller weiter.

ASSDEX erreicht Jahreshoch

Der Absatzpotenzial-Gesamtindex “ASSDEX” erreicht insbesondere aufgrund des gegenüber dem Vorquartal stark gestiegenen Interesses an Kfz-Versicherungen für das vierte Quartal 2007 mit 56 Punkten einen neuen Höchststand (3. Quartal 2007: 52). Das Absatzpotenzial für die Versicherungswirtschaft bewegt sich damit auf einem mittleren Niveau.

Generell können sich derzeit 39 Prozent aller Versicherungskunden in Deutschland vorstellen, Versicherungsprodukte neu abzuschließen oder den Anbieter zu wechseln. Im laufenden Quartal plant mehr als jeder vierte aller abschluss- bzw. wechselwilligen Kunden (11% des Gesamtmarkts), diese allgemeine Bereitschaft auch in die Tat
umzusetzen.

Anstiege in der konkreten Abschlussintention für das aktuelle Quartal zeigen sich – neben dem saisonal erwartungsgemäßen Anstieg in der Kfz-Versicherung – vor allem im Bereich
Lebensversicherung/Biometrische Risiken, Sach-Unfall-Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherungen. Das unmittelbare Abschlussinteresse an Altersvorsorgeprodukten nimmt im Vergleich zum Vorquartal hingegen ab.

Werbeanzeige

Check Also

Steuerbefreiung für Elektroautos als Kaufanreiz nicht ausreichend

Anlässlich des Tags der Umwelt befragte das Internet-Portal AutoScout24 seine Nutzer zur aktuellen Debatte um …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.