Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / Motorrad / Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft eröffnet die neue Saison
Werbeanzeige

Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft eröffnet die neue Saison

Rekordstarterfeld + Markenvielfalt + Prominente Piloten – Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft eröffnet die neue Saison auf dem EuroSpeedway Lausitz, 1. Lauf, 25.-27. April 2008

Nur noch wenige Stunden, dann startet die Internationale Deutsche Motorradmeisterschaft (IDM) mit ihrem 1. Lauf (25.-27. April) auf dem EuroSpeedway Lausitz in die Saison 2008. Bereits vor der Saison glänzte das Aushängeschild des deutschen Motorradrennsports mit Superlativen.

REKORDSTARTERFELD In den vier IDM-Klassen sind insgesamt 180 Piloten aus 18 Nationen permanent eingeschrieben – das ist neuer Starterrekord. Dazu kommen Gastpiloten in den IDM-Klassen sowie zwei volle Starterfelder in den Cupserien ADAC Junior Cup und Yamaha R6-Dunlop Cup. Weit über 250 Motorsportler kämpfen damit am Wochenende um Punkte und Podestplätze.

PROMINENTE PILOTEN Im Starterfeld der Saison 2008 stehen erneut prominente Namen, wie der Supersport-Weltmeister 2000, Jörg Teuchert, die drei Ex-Europameister Kai-Borre Andersen (Norwegen, 2002), Tatu Lauslehtu (Finnland, 2004) und Helge Spjeldnes (Norwegen, 2007), der WM-Vierte 2000, Christian Kellner, ehemalige WM-Piloten, wie Andreas Meklau (Österreich) und Werner Daemen (Belgien) sowie viele mehrfache nationale Meister wie die Deutschen Michael Schulten und Herbert Kaufmann.

MARKENVIELFALT Die IDM zieht neben den bekannten Namen auch immer mehr Hersteller an. In der Top-Klasse IDM SUPERBIKE kämpfen mit Ducati, Honda, Kawasaki, MV Agusta, Suzuki und Yamaha gleich 6 Marken um den Titel, in der IDM Supersport stellt sich außerdem die Traditionsmarke Triumph den Konkurrenten.

TITELKAMPF Der Kampf um die Titel „Internationaler Deutscher Meister“ wird in den Klassen IDM SUPERBIKE, IDM Supersport, IDM 125 und IDM Sidecar ausgetragen. Das Rennprogramm wird ergänzt durch die beiden Nachwuchsrennserien ADAC Junior Cup und Yamaha-R6 Dunlop Cup.

Traditionell nutzen viele talentierte Motorradrennsportler aus ganz Europa die IDM als Sprungbrett in die verschiedenen Weltmeisterschafts-Serien. So hat die IDM in den letzten Jahren mit dem Deutschen Jörg Teuchert (2000, Supersport-WM), dem Schweizer Tom Lüthi (2005, GP 125), dem Ungarn Gabor Talmácsi (2007, GP 125) und dem Türken Kenan Sofuoglu (2007, Supersport-WM) gleich vier Weltmeister hervorgebracht.

In der Königsklasse der Serie – der IDM SUPERBIKE – ist der Österreicher Martin Bauer vom Holzhauer Racing Promotion Team der Gejagte. Der 32-jährige Honda-Pilot gewann im vergangenen Jahr insgesamt 7 der 16 Rennen und holte erstmals den IDM-Titel. Seine härtesten Konkurrenten 2008 dürften die Routiniers Jörg Teuchert (Yamaha Motor Deutschland), Andreas Meklau (Österreich/Suzuki International Europe) und der Norweger Kai-Borre Andersen (Inghart MV Agusta) sein. Auch den Aufsteiger der vergangenen Saison, Dominic Lammert (Suzuki International Europe) haben viele auf der Rechnung. Doch der 20-Jährige musste sich kurz vor der Saison einer Meniskus-Operation unterziehen und wird gehandicapt an den Start gehen. Wieder in der Power-Klasse dabei ist Rennlady Nina Prinz (Yamaha). Mit 57 permanent eingeschriebenen Piloten verspricht die Klasse rassigen Rennsport.

Das Reglement der Klasse IDM Supersport wurde im vergangenen Jahr modifiziert und zeigt sich wesentlich seriennäher. Auch im zweiten Jahr der neuen Klasse steht ein großes Fahrerfeld am Start. Zur langen Liste der Kandidaten auf Podestplätze gehören u.a. Titelverteidiger Sebastien Diss (Frankreich/Kawasaki), der mehrfache Deutsche Meister Herbert Kaufmann (Suzuki), die Triumph-Piloten Arne Tode, Philipp Hafeneger und Jesco Günther, die Yamaha Piloten Vladimir Ivanov (Russland), Damian Cudlin (Australien) und Rico Penzkofer sowie Sascha Hommel und Rigo Richter (beide Honda). Mit Marketa Janáková und Sarah Heide sind auch in dieser Klasse zwei junge Damen am Start.

In der Achtelliterklasse (IDM 125) erwarten viele Experten ein Titelduell der beiden Deutschen Marvin Fritz und Marcel Schrötter. Während der vor wenigen 15 Jahre alt gewordene Marvin Fritz (Kiefer BOS Sotin Racing Team) in der vergangenen Saison mit Meisterschaftsrang 3 den größten Leistungssprung aller Piloten verzeichnen konnte, machte der nur 8 Monate ältere Marcel Schrötter am vergangenen Wochenende mit einem Paukenschlag auf sich aufmerksam – er gewann den hochkarätig besetzten 1. Lauf der Spanischen Meisterschaft in Valencia. In den Kampf um Podestplätze sollten auch der Niederländer Joey Litjens (Abbink BOS Racing) und der Sachse Eric Hübsch (Team Sachsenring) eingreifen können. Spannend wird auch, wie sich die Aufsteiger aus dem ADAC Junior Cup in ihrer ersten Saison bei den „Großen“ schlagen können – in diesem Jahr sind das u.a. Luca Grünwald, Toni Finsterbusch, Jan Bühn und die „Hexe“ Katrin Meyer. Wer sich am Ende mit dem Meistertitel schmücken darf, wird auch davon abhängen, wie stark sich die vielen ausländischen Starter präsentieren. Hier gab es in der Vergangenheit immer wieder interessante Überraschungen durch Piloten, die Jahre später zu WM-Kandidaten aufstiegen (z.B. Lüthi, Talmacsi, Kallio, Pesek).

Bei den IDM Sidecars wird der zweifache Titelgewinner Markus Schlosser (2006 mit Beifahrer Bernhard Wagner, 2007 mit Adolf Hänni) nur zu einigen Gaststarts antreten, der er sich auf die WM konzentrieren will. Damit werden die IDM-Zweiten 2007, Harald Hainbucher und Peter Adelsberger, automatisch zum Titelkandidaten Nr. 1 – härtester Gegner sollte das Team von Mike Roscher (mit Michael Hildebrand) sein, der in den vergangenen Jahren immer zu den Podestkandidaten gehörte. Auch das neu zusammengestellte Team von Adrian Kornas und dem ehemaligen Steinhausen-Beifahrer Axel Kölsch gehört zu den Kandidaten auf Podestplätze.

Undenkbar wäre die IDM ohne Ihre zuverlässigen Partner aus Industrie und Medien. Neben den sieben Motorradherstellern/Importeuren Ducati, Honda, Kawasaki, MV Agusta, Suzuki, Triumph und Yamaha gehören viele andere Firmen rund um das Motorrad zu den Sponsoren der Serie. Mit der Firma HITACHI POWERTOOLS konnte ein neuer Serien-Presenter gewonnen werden.

Neben packendem Rennsport bietet die IDM auch ein interessantes Rahmenprogramm für die ganze Familie. Am Samstagabend (26. April) steigt ab 19:30 Uhr die IDM Race-Party im Fahrerlager des EuroSpeedway Lausitz. Ab 20 Uhr stellen sich die Trainingsschnellsten des Tages und der Sieger des ersten Saisonrennens der Klasse IDM Supersport (Start: Samstag, 17:05 Uhr) den Fans. Anschließend gibt die Top40-Cover-Band BACKFIRE das nun schon traditionelle Open-Air-Konzert im Fahrerlager. Auch am Sonntag brauchen sich die Fans nicht aufs bloße Zusehen beschränken. Beim Pitwalk am Mittag (mit Autogrammstunde) erhalten alle Interessierten in der Boxengasse einen hautnahen Einblick in die spannende Welt der IDM. Weiter stehen das Suzuki-Quad-Fahren für Kinder, eine Stuntshow mit Bastian Buchan und die begehrten IDM „Renntaxi“-Fahrten auf dem Programm.

Bereits am Freitag meldet sich das MDR Fernsehen mit einer Live-Schaltung um 17:25 Uhr vom EuroSpeedway. Weitere Berichte am Wochenende sind vorgesehen. Während des gesamten Wochenendes produziert der Internet-Anbieter RacingTV ein IDM-Magazin mit einer Länge von ca. 30 Minuten. Das Magazin wird einige Tage später als Video-On-Demand Service unter der Adresse www.racingtv.de abrufbar sein.

Während das Zeittraining am Samstag um 8:30 Uhr startet, beginnt der Sonntag um 9:00 Uhr mit dem Warm up. Ab 10:30 Uhr stehen dann am Sonntag weitere 7 Rennen sowie eine Präsentation der VFV-Gespanne auf dem Programm. Die IDM SUPERBIKES sind dabei gleich zweimal am Start.

Wochenendtickets kosten 30 Euro und erlauben nicht nur Zutritt zu allen geöffneten Tribünen, sondern auch zum Fahrerlager und allen Rahmenveranstaltungen. Sonntag kostet der Eintritt 25 Euro, Samstag 14 Euro. Kinder bis einschließlich 12 Jahre haben in Begleitung Erwachsener freien Eintritt.

Quelle: IDM Int. Deutsche Motorradmeisterschaft

Werbeanzeige

Check Also

Superbike Weltmeisterschaft – Phillip Island, Australien

BMW Motorrad Motorsport / Superbike Weltmeisterschaft / Phillip Island, Australien / Qualifying Troy Corser und …