Werbeanzeige
Home / Entertainment / Musik / CHARTS-HISTORY / Inner Circle „The Bad Boys of Reggae“
Werbeanzeige

Inner Circle „The Bad Boys of Reggae“

Inner Circle, eine Reggae-Band, die im Jahre 1968 von den Brüdern Ian und Roger Lewis, auch „The Fatman Riddim Section“ genannt, in Jamaika gegründet wurde.
Anfangs wurden in erster Linie Soul und R&B-Hits aus den USA, daneben auch einige Reggae-Songs, hauptsächlich von Bob Marley gecovert.

[tab:Seite 1]

Im Jahre 1974 unterschrieben die Jungs bei dem Label: Trojan Records einen Vertrag und nahmen im selben Jahr noch ihre ersten Alben auf.
1979 wechselten Sie zu Island Records, wo das international erfolgreiche Album „Everything Is Great“ entstand.
Inner Circle war die erste jamaikanische Band, die durch die USA tourte.

Inner Circle war entscheidend durch das ausdrucksstarke Original Jacob Miller geprägt, der bis zu seinem Unfalltod am 23.03.1980 Frontmann und Lead-Sänger der Band war.
Ende der 70er Jahre war Inner Circle mit Jacob Miller in Jamaika besser bekannt, als Bob Marley.
Die Band tritt auch in dem Reggae-Kultfilm Rockers von 1978 in Erscheinung, als der Protagonist „Horsemouth“ bei Inner Circle das Schlagzeug spielen soll.

Nach dem Verlust von Lee Miller, fiel Inner Circle auseinander. Es wurde zwar das Album Something So Good im Jahre 1982 noch veröffentlicht, allerdings konnte sich die Band nicht mehr halten und trennte sich.
Aber was sprach im Jahr 1986 gegen einen Neuanfang von Inner Circle?
Ian und Roger Lewis allerdings dieses Mal in Begleitung von Bernard Harvey ließen das Feuer: „Inner Circle“ 1986 neu entfachen.

Die weiteren Bandmitglieder ab 1986:

– Sänger: Carlton Coffie
und
Drummer: Lancelot Hall

Ihr Comeback-Album hieß: „Black Roses“.

1987 wurde ein Song veröffentlicht, der:

a) die CHARTS-HISTORY in dieser Woche ausführt
und
b) der Soundtrack zu der US-Serie „Cops“ wurde.

= „Bad Boys

Bad Boys“ verkaufte sich 7 Millionen mal weltweit, er war in mehreren Ländern:
– Asien, Europa und Südamerika sowie in Neuseeland Nummer 1 der Charts.

Die Band nannte sich ab diesem Zeitpunkt des Erfolgs von: Bad Boys -> „The Bad Boys of Reggae“.

Aber nicht nur 1987 landeten Sie einen Nummer-1-Hit, sondern auch 1992: „Sweat (A-La-La-La-La-Long)“ hieß der Song und war alleine in Deutschland:
3 Monate auf Platz 1 der Charts.

1993 gewannen Inner Circle einen Grammy Award in der Kategorie bestes Reggae-Album für ihr Album „Bad Boys“. Ein Jahr später, 1994 waren sie nochmal nominiert für ihr Album „Reggae Dancer“, der darauf enthaltene Song „Summer Jammin“,
wurde zum Soundtrack für Eddie Murphy’s Film Beverly Hills Cop 3. 1995 wurde ihr Song „Bad Boys“ nochmal zum großen Hit. Er wurde als Hip-Hop-Version für den gleichnamigen Film Bad Boys – Harte Jungs,
mit Will Smith und Martin Lawrence, veröffentlicht.

[tab:Seite 2]

Lead-Sänger Carlton Coffie erkrankte 1995 für längere Zeit und beschloss, nach seiner Genesung eine Solokarriere zu starten. An seine Stelle bei Inner Circle, trat der jetzige Sänger Kris Bentley, ehemaliger Lead-Singer der populären jamaikanischen Band:
Skool. Gewinner des 1994 Caribbean Music Song Festival.

In den Jahren 1997 bis 2000 hatte Inner Circle eine ihrer intensivsten Zeiten.
„In den letzten 3 oder 4 Jahren waren wir überall auf der Welt, sagte Roger Lewis“, „In Brasilien, Indien, Sri Lanka, Malaysia, Beirut, Singapur, Asien, Saudi Arabien, ergänzte Lancelot Hall“.
„Für einige Leute bedeutet eine Welttournee Nordamerika, Europa und Japan, aber nicht für uns.“ „Wenn es auf der Karte liegt, gehen wir hin.“
„Wenn du überall auf der Welt warst, lernst du, dass grundsätzlich alle Menschen gleich sind, stellte Ian Lewis fest.“ „Wir sind alle eins, ungeachtet unserer verschiedenen Ideen.“ „Und Musik ist der beste Weg, um das zu vermitteln.“
„Musik ist die höchste Sprache, sie überschreitet Politik, Hautfarbe, und all die Dinge, die uns trennen.“
„Der Name Inner Circle bedeutet für uns Familie, und das ist was wir sind.“ „Wir alle geben unser bestes für die Band, das ist was uns stark macht.“
„Erfolgreich zu sein bedeutet, Tag für Tag versuchen, glücklich zu sein und die zu bleiben, die wir sind.“

Auf ihrem im Jahr 2000 erschienen Album „Big Tings“, arbeiteten Sie u.a. mit Luciano, Anthony B, Mr. Vegas und Beenie Man zusammen.

Den Song: „Blood A Run“, hat Inner Circle mit Junior Reid aufgenommen, ein Lied gegen Waffen und den Krieg.

Circlehouse Studio

Das Circlehouse Studio wurde 1995 in Miami, Florida gebaut. Der Name Circlehouse, sagt ja schon fast alles. Er wurde vom Namen: Inner Circle abgeleitet, die das Circlehouse auch besitzen. Es war anfangs nur für den Eigenbedarf von Inner Circle gedacht,
heute jedoch dient es auch den großen Hip Hop und Reggae Stars aus Miami, u.a. P. Diddy, Pitbull, Trick Daddy, 50 Cent und vielen weiteren Künstlern, zur Aufnahme ihrer Songs. Die Marley Brüder Stephen Marley und Damian Marley besitzen wie Inner Circle ihren eigenen Raum zur Aufnahme ihrer Songs. Neben Lourdes Hersh, dem Manager von Inner Circle, leitet der älteste Sohn von Ian Lewis, Abebe Lewis das eigene Label Soundbwoy Entertainment.

[tab:END]

Und jetzt gehen wir wieder retoure ins Jahr 1987 und genießen den CHARTS-HISTORY-SONG in dieser Woche.

Viel Spass mit:

Inner Circle

und:

„Bad Boys“

Eure Musikredaktion

Werbeanzeige

Check Also

Dolly Parton – 9to5 – 100% Country aus den 80ern

Dolly Rebecca Parton wurde am 19. Januar 1946 in Sevierville, Tennessee als viertes von zwölf …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.