Werbeanzeige
Home / Wissen / Kultur / Horst Köhler und Jürgen Rüttgers würdigen 100 Jahre Bayer Kulturarbeit!
Werbeanzeige

Horst Köhler und Jürgen Rüttgers würdigen 100 Jahre Bayer Kulturarbeit!

Im Rahmen eines großen Festaktes hat Bundespräsident Horst Köhler gestern (1. September) die 100. Spielzeit der Bayer Kulturabteilung eingeläutet. Neben dem Bundespräsidenten waren auch viele weitere prominente Gäste vor Ort: NRW-Landesvater Jürgen Rüttgers und als Hausherr Werner Wenning, der Vorstandsvorsitzende der Bayer AG. Das Unternehmen ist einer der  traditionsreichsten Kultur-Förderer der deutschen Wirtschaft. Und für Horst Köhler sollte ein solcher Konzern auch kulturelle Verantwortung übernehmen:

Horst Köhler: Weil er vor allen Dingen auch mit Menschen zu tun hat, mit der eigenen Belegschaft, den Mitarbeitern, Mitarbeiterinnen. Und wir denken an die Menschen als mehr, als nur Arbeitskraft oder Angestellter, sondern ganzheitlich. Da braucht es den Verstand, da braucht es die Seele – und Kultur gibt da unglaublich viel. Und deshalb bin ich froh, dass ein Unternehmen dieser Bedeutung, ein deutsches Weltunternehmen, sich die Kulturabteilung als wichtigen Teil der  Unternehmensphilosophie zu Eigen gemacht hat. 0′27″

Mit der 100. Spielzeit will Bayer eine Brücke schlagen zwischen dem Kulturland Nordrhein-Westfalen und Europa. Den Startschuss dafür markierte das Eröffnungskonzert in Leverkusen: Es spielten das Kölner Kammerorchester und die französische Pianistin Claire-Marie Le Guay (sprich: Le Gee]. Ministerpräsident Rüttgers betonte in seiner Festrede, dass durch Kultur auch Kreativität gefördert wird – die wettbewerbsfähige Unternehmen unbedingt brauchen:

Jürgen Rüttgers: Und diejenigen, die werden sich auch im internationalen Wettbewerb mit Chinesen, Indern oder wem auch immer durchsetzen, die genau diese Kreativität aufbringen. In den Unternehmen, wie im Land, im Staat. 0′13″

Beim anschließenden Empfang unterstrich der Ministerpräsident noch mal das langjährige gesellschaftliche Engagement von Bayer:

Jürgen Rüttgers: Ich bin da sehr dankbar für, das ist ein wirkliches Vorbild auch für andere Unternehmen. 0′04″ Moderator: Im Laufe ihres Bestehens hat die Kulturabteilung auch immer wieder namhafte Künstler auf die Bühne holen können. Zum
Beispiel Mario Adorf, der zum Jubiläum die besten Wünsche für die nächsten hundert Jahre schickte. Für Bayer-Vorstandsvorsitzenden Werner Wenning ist klar, dass das kulturelle Engagement weitergeht und…

Werner Wenning: Dass wir darüber nachdenken müssen, wie können wir unsere Kulturarbeit in Zukunft noch internationaler gestalten. Noch mehr auf unsere Mitarbeiter weltweit eingehen und das wird sicherlich eine besondere Herausforderung für die Zukunft sein.

Werbeanzeige

Check Also

Die junge Kunst am Kap

So kunstfern die Fußball-WM zunächst erscheinen mag, richtet die aktuelle Ausgabe des Kunstmagazins art ihren …