Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Energie & Umwelt / Höhn kritisiert Atomkraft-Neubau von RWE und Eon
Werbeanzeige

Höhn kritisiert Atomkraft-Neubau von RWE und Eon

Bärbel Höhn, die stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Grünen im Bundestag, kritisiert die Pläne der Energiekonzerne RWE und Eon, in Großbritannien gemeinsam Atomkraftwerke zu bauen. „Es erschreckt mich, dass RWE und Eon aktiv in den Neubau von Atomkraftwerken einsteigen wollen“, sagte die frühere NRW-Umweltministerin der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ, Donnerstagausgabe). RWE und Eon gingen den falschen Weg, Atomkraft habe keine Zukunft, sagte Höhn weiter. Beide Konzerne müssten aufpassen, dass sie nicht viel Geld in die falsche Technologie investierten. „Sinnvoll wäre es stattdessen, wenn sie groß in erneuerbare Energien einstiegen und nicht nur symbolisch in kleine Windparks vor der deutschen Küste investierten.“

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Massenprotest gegen Solar-Ausstiegsgesetz

Tausende Mitarbeiter von über 50 Solarunternehmen protestieren heute in Berlin und in zahlreichen anderen Städten …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.