Werbeanzeige
Home / Gesundheit-Fitness / Info / Handy im Krankenhaus erspart teure Klinikrechnung
Werbeanzeige

Handy im Krankenhaus erspart teure Klinikrechnung

Schon Sigmund Freud war überzeugt: Sozialkontakte steigern das Selbstwertgefühl. Insbesondere bei Krankenhausaufenthalten zeigen Gespräche mit Familienangehörigen oder Freunden, mit Bekannten, Nachbarn oder Kollegen positive Wirkungen im Heilungsprozess. Doch für die Kommunikation nach außen mussten Klinikpatienten bisher teure Telefone am Krankenbett mieten, in vielen Kliniken galt ein generelles Handyverbot. Bei Tagesmieten um 1,80 Euro und Telefoneinheiten von 20 Cent pro Minute für Patiententelefone kamen so für einen 14-tägigen Aufenthalt schnell um die 80 Euro zusammen. Eine stattliche Summe.

Hauptargument der Kliniken für das Verbot: Mobiltelefone könnten empfindliche Geräte der Intensivmedizin beeinflussen. Sie erklärten kurzerhand das gesamte Gelände zur handyfreien Zone. Aus Sicht der Netzbetreiber eine fragwürdige Maßnahme, die über das eigentliche Ziel hinausgeht. Denn bereits seit Beginn des Mobilfunkzeitalters 1993 werden Funkfeststationen auch auf Klinikdächern installiert. Nun widerlegten mehrere Studien aus Großbritannien und den Niederlanden die technischen Bedenken. „Mobiltelefone beeinflussen sensible medizinische Geräte ab einem bestimmten Abstand nicht mehr, so dass das Telefonieren außerhalb von Operationssälen und Intensivbereichen im Krankenhaus möglich ist“, unterstreicht Dr. Dietmar Gerhardt, Umweltexperte beim Mobilfunkanbieter E-Plus, die Studienergebnisse. Gerhardt weiter: „Auch Funkfeststationen auf Klinikdächern haben keinen Einfluss, da die Sendeleistung zu gering und der Abstand zu medizinischen Bereichen groß genug ist.“ Patienten und Besucher dürften sich ohnehin über das Verbot gewundert haben. Denn seit vielen Jahren greift auch das Klinikpersonal auf schnurlose DECT-Telefone, Handys oder Pager als Kommunikationsmittel zurück – ohne Auswirkungen auf medizinische Gerätschaften.

Nun erlauben viele Kliniken die Handynutzung. Positiv für Patienten: Sie gewinnen mehr Mobilität im Klinikalltag, eine wichtige soziale Komponente im Heilungsprozess. Überdies sparen Patienten – je nach Länge des Klinikaufenthalts – viel Geld.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Krebsschnüffler auf vier Pfoten

Die feine Nase von Hunden wollen Ärzte aus Stuttgart und Nürnberg nutzen, Lungenkrebs früher zu …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.