Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Konjunktur / Deutschland / Güterverkehr mit Binnenschiffen um 19% eingebrochen
Werbeanzeige

Güterverkehr mit Binnenschiffen um 19% eingebrochen

Die Güterbeförderung in der Binnenschifffahrt hat nach vorläufigen Angaben des Statistischen Bundesamtes (Destatis) in den ersten drei Quartalen 2009 gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 19% oder über 35 Millionen Tonnen abgenommen. Insgesamt wurden in den ersten drei Quartalen 2009 151,4 Millionen Tonnen Güter auf deutschen Binnenwasserstraßen befördert. Im gleichen Zeitraum des Vorjahres waren es 186,8 Millionen Tonnen.

Bei anderen Verkehrsträgern ist eine ähnliche Entwicklung zu beobachten. So verzeichnete der Güterverkehr der Eisenbahn in den ersten drei Quartalen 2009 einen Rückgang von 20,3%, der Seeverkehr nahm um 18,7% ab und die Luftfracht sank um 12%.

Mit einem Minus von fast einem Viertel (- 24,8%) ging in der Binnenschifffahrt der Empfang aus dem Ausland am stärksten zurück. Insgesamt wurden hier in den ersten drei Quartalen 2009 über 20 Millionen Tonnen weniger Güter umgeschlagen. Der Versand ins Ausland verringerte sich um gut 17%, der Durchgangsverkehr sank um knapp 14%. Im innerdeutschen Verkehr wurde mit – 12% die vergleichsweise geringste Abnahme verzeichnet.

Differenziert nach Güterarten zeigten sich in den ersten drei Quartalen 2009 in acht von zehn Güterabteilungen zweistellige Rückgänge. Die stärkste Abnahme wurde mit über – 40% bei Eisen und Nichteisen-Metallen beobachtet. Nur geringfügig gesunken ist mit circa 4% die Beförderung von Mineralölerzeugnissen. Stark zugenommen hat die transportierte Menge landwirtschaftlicher Erzeugnisse mit über 18%. Absolut bilden Steine und Erden mit 32,5 Millionen Tonnen weiterhin die mengenmäßig bedeutendste Güterabteilung, gefolgt von Mineralölerzeugnissen mit 26,3 Millionen Tonnen.

Für sich allein betrachtet zeigt das dritte Quartal 2009 bei den Gütern zum Teil abweichende Entwicklungen. Neben den landwirtschaftlichen Produkten weisen erstmals auch die anderen Halb- und Fertigerzeugnisse wieder ein leichtes Plus auf. Andererseits geht der Transport von Mineralölerzeugnissen, der in den ersten drei Quartalen 2009 zusammen nur geringfügig gesunken war, im dritten Quartal um knapp 18% zurück.

Beim Transport von Containern auf Binnenschiffen war in den ersten drei Quartalen 2009 ein Minus auf knapp 1,4 Millionen TEU (1 TEU entspricht einem 20-Fuß-Container) festzustellen. Dies sind 222 000 TEU oder 13,7% weniger als im gleichen Zeitraum 2008. Damit waren im Containerverkehr die Rückgänge etwas niedriger als im Binnenschiffsverkehr insgesamt. Diese Tendenz scheint sich fortzusetzen, was in der mittlerweile wieder positiven Zuwachsrate der für Container wichtigsten Gütergruppe – den anderen Halb- und Fertigwaren – zum Ausdruck kommt. So hat im September der Transport derartiger Güter um 7% zugenommen, die Containerbeförderung sogar um 9,3%.

P2News/destatis

Werbeanzeige

Check Also

Deutsche Wirtschaft ist ausgesprochen krisenfest

Trotz anhaltender Schuldenkrise in Europa und wiederholter Attacken aus London und New York will die …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.