Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Grüne Woche 2010: Ungarn trumpft als Partnerland groß auf
Werbeanzeige

Grüne Woche 2010: Ungarn trumpft als Partnerland groß auf

Im kommenden Jahr ist Ungarn Partnerland der Internationalen Grünen Woche Berlin. Vom 15. bis 24. Januar stehen beim bislang größten Auftritt des Landes neben der gesamten Agrar- und Lebensmittelproduktion touristische und kulturelle High-lights im Mittelpunkt der Präsentation. Dafür hat Ungarn die komplette Halle 10.2 des Berliner Messegeländes belegt. Insgesamt 38 Aussteller präsentieren sich auf der Grünen Woche 2010, davon 34 Lebensmittelproduzenten und vier Dienstleistungsorganisationen. Deutschland ist für die ungarische Agrarwirtschaft der Markt Nummer eins. Im vergangenen Jahrzehnt hat sich der Wert der auf den deutschen Markt gelangten Erzeugnisse verdoppelt und erreichte 2008 nahezu 860 Millionen Euro. 15 Prozent des gesamten ungarischen Agrarexports, der sich auf rund 5,7 Milliarden Euro beläuft, ging nach Deutschland.

Ungarn beteiligt sich seit 1972 an der weltgrößten Verbraucherschau für Landwirtschaft, Ernährung und Gartenbau. Auf der Eröffnungsfeier am 14. Januar wird Ungarns Landwirtschaftsminister József Graf sprechen. Daneben werden die Staatssekretäre Zoltán Gőgös, Ferenc Sirmann und Dr. Miklós Süth sowie József Pál, Direktor des ungarischen Agrar Marketing Centrums AMC, auf der Messe erwartet.

Während der Messe sowie zu den protokollarischen Events wird das Publikum mit ungarischen Programmpunkten unterhalten werden. Geplant sind neben den musikalischen und volkstümlichen Aufführungen in Halle 10.2 auch lokale Programmelemente, die den Besuchern Ungarn näher bringen sollen. Auf dem Stand werden darüber hinaus unterhaltsame Wettbewerbe mit dem Rubik-Würfel oder der Rubik-Kugel, „Wer weiß mehr über Ungarn“ sowie handwerkliche Programme ausgetragen.

P2News/Messe Berlin GmbH

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.