Werbeanzeige
Home / Politik / Politik Deutschland / Grüne sehen in Jamaika-Koalition keine Perspektive
Werbeanzeige

Grüne sehen in Jamaika-Koalition keine Perspektive

Spitzenkandidaten Künast und Trittin: Mit Union und FDP kann man grüne Inhalte „in der Tüte rauchen“

Die Spitzenkandidaten der Grünen im Bundestagswahlkampf, Renate Künast und Jürgen Trittin, setzen nicht auf eine Koalition mit Union und FDP. Im Gespräch mit dem „Tagesspiegel am Sonntag“ sagten beide, sie sähen nicht, wie in einer solchen Jamaikakoalition grüne Inhalte durchgesetzt werden könnten. Trittin: „Jamaika soll eine schöne Insel sein, aber grüne Inhalte können Sie da in der Tüte rauchen.“ Künast bezeichnete ein solches Bündnis als „eher unwahrscheinlich“ und sagte, die größten Schnittmengen habe man in einer Konstellation, an der die SPD beteiligt sei. „Wir wollen regieren, unsere Präferenz ist die Ampel.“

Beide definierten „Schlüsselprojekte zur Zukunftssicherung“, die bei einer Koalitionsbeteiligung ihrer Partei unabdingbar seien. „Wer mit uns koalieren will“, sagte Trittin, „darf nicht am Atomausstieg rütteln, muss den massiven Ausbau der Erneuerbaren Energien wollen, einen gesetzlichen Mindestlohn und konsequenten Klimaschutz“. Das gelte für alle – ob Christ- oder Sozialdemokraten, Liberale oder Linkspartei.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Annette Schavan: CDU bleibt neugierig auf die Piraten

Die stellvertretende CDU-Chefin Annette Schavan blickt wachsam auf den Erfolg der Piratenpartei. „Gerade das sich …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.