Werbeanzeige
Home / Auto-Motor-Sport / News & Ratgeber / „Grün“ ist nicht progressiv, sondern wird erwartet
Werbeanzeige

„Grün“ ist nicht progressiv, sondern wird erwartet

Der Audi A3 TDI mit Clean-Diesel-Technologie wurde auf der LA Auto Show zum umweltfreundlichsten Auto gekürt. Damit setzte sich der Audi gegen Hybrid-Fahrzeuge und andere Dieselantriebe durch. Johan de Nysschen, Präsident von Audi of America, nahm stolz die Auszeichnung entgegen und unterstrich, dass weltweit jeder zweite Audi mit Clean-Diesel-Technologie verkauft wird. „Grün ist heute nicht mehr progressiv, sondern wird von einem modernen Auto einfach erwartet. Und wir beweisen mit unseren Autos, dass ‚grün’ auch Fahrspaß ist. Für die Zukunft muss „grün“ neu definiert werden.“

In der Jury zur Wahl des „Green Cars of the Year“ waren in diesem Jahr erstmals Talkshow-Legende und Auto-Fan Jay Leno sowie die amerikanische Auto-Ikone Carroll Shelby. Im Feld der Finalisten standen der neue Toyota Prius, der Honda Insight und der Mercury Milan als Hybrid-Fahrzeuge sowie der Golf TDI zur Wahl.

Ron Cogan, Herausgeber des „Green Car Journal“, das seit 1992 alljährlich diesen Umweltpreis verleiht: „Dieses Auto bietet alles, was uns wichtig ist: Als luxuriöses Mittelklasse-Fahrzeug verbraucht der A3 2.0 TDI mit S-Tronic Doppelkupplungsgetriebe eindrucksvolle 5,6 Liter Diesel auf der Autobahn – das sind 50 Prozent weniger als die vergleichbare Benzinvariante. Außerdem bietet der leise und saubere Dieselmotor viel Drehmoment bei niedriger Drehzahl und somit reichlich Fahrspaß. Und das mit vollwertigen fünf Sitzplätzen.“

„Der diesjährige Wettbewerb war der härteste seit Einführung des Preises“, resümiert Ron Cogan. „Und das Ergebnis zeigt deutlich, dass die Industrie auf dem richtigen Weg ist. Verbrauchsarme Dieselfahrzeuge setzen sich auf dem amerikanischen Markt als ernstzunehmende Mitbewerber durch.“

P2News/auto-reporter

Werbeanzeige

Check Also

Steuerbefreiung für Elektroautos als Kaufanreiz nicht ausreichend

Anlässlich des Tags der Umwelt befragte das Internet-Portal AutoScout24 seine Nutzer zur aktuellen Debatte um …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.