Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Konjunktur / Großhandelspreise November 2009 um 3,2% gesunken
Werbeanzeige

Großhandelspreise November 2009 um 3,2% gesunken

Der Index der Großhandelsverkaufspreise lag nach Mitteilung des Statistischen Bundesamtes (Destatis) im November 2009 um 3,2% unter dem Stand von November 2008. Im Oktober 2009 hatte die Jahresänderungsrate – 7,0% und im September – 8,1% betragen. Im Vergleich zum Oktober 2009 stiegen die Großhandelspreise im November 2009 um 0,7%.

Im Großhandel mit Erzen, Metallen und Metallhalbzeug sanken die Preise gegenüber November 2008 um 22,5%. Bezogen auf den Vormonat Oktober verbilligten sich die zu dieser Wirtschaftsklasse gehörenden Waren um 0,4%, nachdem sie sich in den vergangenen drei Monaten verteuert hatten. Die Preise für feste Brennstoffe und Mineralölerzeugnisse verringerten sich auf Großhandelsebene im Vorjahresvergleich um 4,9%. Im Vergleich zum Vormonat stiegen sie um 3,6%.

In der Landwirtschaft und im Nahrungsmittelsektor waren auf Großhandelsebene im Vorjahresvergleich Getreide, Saaten und Futtermittel um 13,9% billiger; Milch und Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette waren um 2,9%, Obst, Gemüse und Kartoffeln um 5,8% günstiger als vor einem Jahr. Letztere wurden auch gegenüber dem Vormonat zu niedrigeren Preisen verkauft (- 1,1%). Für Getreide, Saaten und Futtermittel wurde im Vormonatsvergleich jedoch mehr verlangt (+ 3,2%). Milch und Milcherzeugnisse, Eier, Speiseöle und Nahrungsfette wurden im Vergleich zu Oktober 2009 ebenfalls teurer (+ 3,0%).

Die Preise für Tabakwaren lagen auf Großhandelsebene im November 2009 um 6,0% über denen von November 2008, gegenüber Oktober 2009 veränderten sie sich nicht.

P2News/destatis

Werbeanzeige

Check Also

Importpreise im Februar um 3,5 % gestiegen

Die Preise für importierte Produkte waren im Februar 2012 um 3,5 % höher als ein …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.