Werbeanzeige
Home / Digital - Technik - Internet / Software / Große Unterschiede bei Gratis-Extras von DSL-Flatrates
Werbeanzeige

Große Unterschiede bei Gratis-Extras von DSL-Flatrates

Wer unbegrenzt ins Festnetz telefonieren und schnell im Internet surfen will, nutzt meist eine Doppel-Flatrate seines DSL- oder Kabelanbieters. Doch dass in den Flatrates oft noch interessante Extras wie kostenloser Online-Speicher oder Filme stecken, wissen nur wenige. Wer die besten Dreingaben liefert, hat die Fachzeitschrift COMPUTERBILD geprüft: Die Tester nahmen Doppel-Flatrates mit mindestens DSL-16 000-Tempo von acht DSL- und vier Kabel-Anbietern unter die Lupe und erklären, wie sich die Dreingaben nutzen lassen.

Für Nutzer ist nur schwer zu erkennen, welcher Internetanbieter auf seinen Tarif mit mindestens DSL-16 000 die größte Schippe Gratis-Extras packt. Beispielsweise liefert jeder zum Vertrag ein kostenloses E-Mail-Postfach dazu. Doch bei Zahl und Speicherumfang weichen die Anbieter deutlich voneinander ab. So erhalten Kunden bei 1&1 10 Gigabyte (GB) Speicherplatz für 50 Postfächer. Bei Kabel BW und Tele Columbus gibt es dagegen nur 50 Megabyte (MB) für fünf beziehungsweise drei Postfächer. Die Telekom bietet immerhin 1 GB – stellt jedoch Hürden bei der E-Mail-Nutzung auf: Die meisten T-Online-Kunden können Mails an fremden Internetanschlüssen, etwa im Büro, nur per Webmail über den Internet-Browser abrufen – nicht aber per Mail-Programm wie Outlook. Auch Weiterleitungen sind nicht möglich. Für Neukunden hat die Telekom beide Einschränkungen bereits aufgehoben, Bestandskunden können diese aber nur umgehen, wenn sie spezielle Einstellungen vornehmen. COMPUTERBILD beschreibt, wie das funktioniert.

Einige Anbieter haben kostenlose Internet-Festplatten mit im Paket. Auf einen solchen Online-Speicher kann der Nutzer von jedem Computer mit Internet-Zugang aus zugreifen. Drei der acht DSL-Anbieter liefern das praktische Extra mit der 16 000-Doppel-Flatrate – ein Anbieter sogar mit üppigen 100 GB Speicherplatz gratis. Und bei drei Anbietern gibt’s eine Gratis-Website. Auf eine eher außergewöhnliche Dreingabe setzen dagegen zwei DSL-Anbieter: Sie packen eine begrenzte Zahl an Gratis-Filmen über eine Internet-Videothek mit ins Flatrate-Paket.

Wer als Bestandskunde in den Genuss der Dreingaben kommen will, sollte wissen: Die Anbieter nutzen kostenlose Extras hauptsächlich, um neue DSL-Kunden zu gewinnen. In der Regel gibt es sie zwar auch für Bestandskunden – doch wer einen älteren Tarif hat, muss dazu gegebenenfalls in einen neuen wechseln.

P2News/COMPUTERBILD

Werbeanzeige

Check Also

Online-Cashback-Dienste selten lohnenswert

Kundenkarten und Rabattpunkte sind in Supermärkten und Kaufhäusern gang und gäbe. Neu sind Geldbonusprogramme im …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.