Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Börse / Große Kursgewinne bei Osteuropafonds
Werbeanzeige

Große Kursgewinne bei Osteuropafonds

Im Handel mit offenen Fonds an der Börse Hamburg zeigten in der Woche bis Donnerstag Osteuropa- und Russlandfonds die größten Kurssteigerungen. 37 dieser Fonds waren unter den 50 Produkten mit den höchsten Wertentwicklungen. Und das, obwohl alle osteuropäischen Länder von der weltweiten Wirtschaftskrise stark betroffen sind und Russland unter rückläufigen Rohstoffpreisen sowie dem Rubel-Verfall leidet. Die Kurse von sieben Russlandfonds legten um 14 bis 20 Prozent zu. Es folgten 30 andere Osteuropafonds mit Kursgewinnen von gut 7 bis knapp 15 Prozent. Spitzenreiter war der Pioneer AT-Russia Stock (WKN 594867).

Japanfonds im Abwärtstrend

Auch bei den größten Kursverlierern gab es eine ungewöhnlich ausgeprägte Schwerpunktbildung. Unter den 50 Fonds mit den stärksten Kursrückgängen waren 33 Japanfonds, an ihrer Spitze der JPMorgan-JF Japan Small Cap Fund (WKN 973803), der um rund 9 Prozent nachgab. Mit 5,5 bis 9 Prozent waren die Kursänderungen hier allerdings weniger ausgeprägt als bei den Kursgewinnern. In Japan ist die Verbraucherstimmung nahe ihrem historischen Tief angelangt.

30 Millionen Euro Wochenumsatz mit Immobilienfonds

Unverändert lebhaft ist der Handel mit offenen Immobilienfonds, deren Fondsgesellschaften die Rücknahme von Anteilen vorübergehend eingestellt haben. Auch in dieser Woche bewegte sich das Umsatzvolumen bei rund 30 Millionen Euro. Der CS EUROREAL (WKN 980500) war der Fonds mit dem höchsten Umsatz der Woche.

Fondsindizes kaum verändert

Der FOXX20-Welt gab – anders als die Aktienindizes – nach größeren Schwankungen von Donnerstag der Vorwoche bis diesen Donnerstag um 0,2 Prozent nach, der FOXX20-Europa änderte sich so gut wie gar nicht. Sein Minus betrug 0,05 Prozent.

Von den beiden TOP-FONDS im Februar an der Börse Hamburg legte ARERO – Der Weltfonds (WKN DWS0R4), der in Aktien, Renten und Rohstoffe investiert, um 2,9 Prozent zu. Der ARERO wird im Februar mit maximal 0,5 Prozent Spread gehandelt. Der vorwiegend in DAX-Werten investierte DWS Select-Invest (WKN 847656) bröckelte um 1,8 Prozent ab. Bei diesem TOP-FONDS beträgt der Spread im Februar maximal 0,2 Prozent.

Börse Hamburg

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Systemisches Risiko 3.0

Eine ganze Woche lang schien die Welt im Bann eines neuen Ölpreisschocks zu stehen. Kaum …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.