Werbeanzeige
Werbeanzeige

Gold auf Rekordhoch

In den vergangenen sieben Jahren hat sich der Goldpreis in etwa verdreifacht. Im November 2009 kostete eine Feinunze Gold (31,1 g) über 1.100 US-$ – ein Rekordwert. In Euro gerechnet verteuerte sich das edle Metall allerdings weniger stark, da der Wechselkurs des US-Dollars kräftig gesunken ist. Freilich stieg der Goldpreis auch in Euro noch auf mehr als das Doppelte.

Trotz seines Rufs als sicherer Hafen kann man beim Gold nicht von einer stabilen Preisentwicklung ausgehen. Anleger sollten deshalb nicht einseitig auf das edle Metall setzen. Viele Experten raten zu einem Depotanteil von höchstens 5 bis 10 %. Zu bedenken ist: Gold bringt keine regelmäßigen Erträge. Rendite ist nur aus einem steigenden Goldpreis zu erzielen. Als beste Sicherung in unsicheren Zeiten hat sich eine breite Streuung des Vermögens auf verschiedene Anlagen erwiesen.

P2News/Bundesverband deutscher Banken

Werbeanzeige

Check Also

Kapitalmarkt-Experte hält Euro-Ausstieg Griechenlands für beschlossen

Der Ausstieg Griechenlands aus dem Euro ist Robert Halver zufolge hinter den Kulissen bereits beschlossene …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.