Werbeanzeige
Home / Wirtschaft und Finanzen / Unternehmen / Handel & Dienstleistungen / Gewerkschaften verlieren Mitglieder
Werbeanzeige

Gewerkschaften verlieren Mitglieder

Die Gewerkschaften haben 2010 erneut Mitglieder verloren, allerdings hauptsächlich unter Erwerbslosen und Rentnern. Das berichtet der Tagesspiegel unter Berufung auf Gewerkschaftskreise. So verzeichnet die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi mit 43.745 Abgängen ein Minus von zwei Prozent und kommt nun auf knapp 2,1 Millionen Mitglieder. Unter Erwerbstätigen wurden indes mehr Mitglieder gewonnen, als Mitglieder austraten. Der Schwesterverband GEW hat 2010 mehr als 2000 Mitglieder hinzugewonnen und organisiert nun 260.000 Lehrer, Erzieher und Wissenschaftler. Die mit 2,63 Millionen Mitgliedern größte Gewerkschaft, die IG Metall, will sich kommende Woche zur Mitgliederentwicklung äußern. Von Funktionären hieß es jedoch, die Zahlen seien weitgehend stabil. Die IG Bau verzeichnete leichte Mitgliederverluste.

Beim eigenständigen Beamtenbund mit seinen 39 Fachgewerkschaften sank die Mitgliederzahl 2010 zwar von 1,28 auf 1,26 Millionen – dies jedoch nur, weil die Bahngewerkschaft GDBA den Beamtenbund verlassen hatte, um sich der neuen DGB-Bahngewerkschaft EVG anzuschließen.

P2News/Der Tagesspiegel

Werbeanzeige

Check Also

Rohstoffsicherung im Fokus – Übernahmen in Stahl- und Metallindustrie verdoppelt

Die Konsolidierung der globalen Stahl- und Metallindustrie wird sich 2012 nach zwei Boomjahren voraussichtlich verlangsamen. …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.