Werbeanzeige
Home / Wissen / Gut zu wissen / Geld im Strumpf?
Werbeanzeige

Geld im Strumpf?

In Deutschland wird alle zwei Minuten ein Einbruch verübt

Aus Unsicherheit aufgrund der Finanzkrise heben wieder vermehrt Menschen Ersparnisse zu Hause auf. Doch leider lauert auch dort Gefahr. Laut Statistik wird in Deutschland alle zwei Minuten ein Einbruch verübt! Daher raten ARAG Experten zum einen, das Geld auf dem Sparbuch zu belassen und zum anderen, nicht nachlässig mit der Wohnungssicherung umzugehen. Fenster sollten bei Abwesenheit immer verschlossen sein und auch die Haustür ist besser zweimal als gar nicht abgeschlossen. Diese Aspekte verhindern nicht nur einen leichten Einstieg, sondern sind auch im Falle eines Einbruchs für die Hausratsversicherung, von besonderer Bedeutung: Ist der Wohnraum nicht adäquat verschlossen, zahlt diese maximal anteilig. Zudem sollte jeder auch die Anschaffung sicherheitstechnischer Produkte oder auch von Zeitschaltuhren an den Lampen, die während der Abwesenheit für Beleuchtung sorgen können, überdenken.

P2News

Werbeanzeige

Check Also

Das Gehirn und unser Gedächtnis

Wie merkt sich das Gehirn wichtige Dinge? Der genaue Ablauf im Gehirn ist immer noch …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.